MARKETING & MEDIA
Rosafarbenes 360°-Sponsoring
10.04.2015

Rosafarbenes 360°-Sponsoring

Sponsoring Das Unternehmen Manner ist seit 14 Jahren im Skisprungsponsoring tätig und konnte dieses Jahr sportliche Erfolge verzeichen

PoS-Aktivitäten, Event-Sponsoring, etc. runden die Maßnahmen ab.

Alfred Schrott, Vorstand Marketing und Vertrieb Manner, Skispringer Severin Freund.

Wien. Seit 2001 sponsert Schnittenhersteller Manner Skisprungathleten und Veranstaltungen im Skisprungsport.

In der diesjährigen Saison sprangen die Österreicher Andreas Kofler, Manuel Fettner und Stefan Kraft, die deutschen Athleten Michael Neumayer und Severin Freund sowie der polnische Springer Dawid Kubacki für Manner. Erfolgreiche Springer und sowohl junge als auch ältere Zuschauer machen den Sport für Sponsoringaktivitäten attraktiv.Beim Skisprungsponsoring setzt das Unternehmen auf eine 360 Grad-Strategie: „Sowohl PoS-Aktivitäten, Event-Sponsoring wie das Abschlussspringen in Planica, Facebook oder Samplingaktivitäten runden die Kopfsponsoring-Maßnahmen ab. Manner-Skihelme sowie Mützen einiger Athleten gibt es auch in den Manner-Shops zu kaufen, und Marktforschungen bestätigen uns, dass Manner als Sponsor auch in unseren Kern-Export-Ländern wie etwa Deutschland, Slowenien oder Polen, gut wahrgenommen wird”, erklärt Alfred Schrott, Vorstand für Marketing und Vertrieb, medianet im Gespräch.Die Ziele des Sponsoring seien die Verknüpfung der Marke mit Emotionen und die Steigerung der Markenbekanntheit in den Kern-Export-Ländern. Um dies zu erreichen, setzt sich Manner selbst kurzfristige Ziele, die in langfris-tige Strategien eingebettet werden. Kontrolliert werden diese mittels Werbewertberechnungen, Konsumentenbefragungen und Reichweitenanalysen externer Unternehmen. „Es gibt zahlreiche Wege der Erfolgsmessung im Sponsoring. Generell ist es aber so, dass – gerade bei geringen Sponsoringbudgets – die Erfolgsmessung oftmals nicht in Relation mit dem eingesetzten Budget steht”, so Schrott. Um den höchsten Output zu erzielen, sei es notwendig, die Ziele von Sponsoring und Werbung im Sinne einer integrierten Kommunikation abzustimmen.

Eine erfolgreiche Saison

Im Falle des Skisprungsponsorings von Manner werden Elemente wie Online-Tools oder PoS-Promotions auf die Sponsoring­aktivitäten zugeschnitten.Heuer verzeichnen die von Manner gesponserten Springer die erfolgreichste Saison seit Beginn der Sponsoringaktivitäten: Stefan Kraft gewann die Vierschanzentournee, und Severin Freund wurde Gesamtweltcupsieger. „Natürlich hängt erfolgreiches Sponsoring auch vom sportlichen Erfolg ab. Das ist aber nicht alles. Die zentralen Erfolgsfaktoren für Sportsponsoring sind Stimmigkeit mit dem Brand/Unternehmen, Aktivierung, Einbindung in den Marketingmix, Langfristigkeit, Authentizität. Längerfristige Partnerschaften sind uns als Familienbetrieb sehr wichtig – auch mit unseren Athleten verbindet uns langjährige Zusammenarbeit und wir tauchen zusammen auch schwierige Phasen durch”, so Schrott. (hof/gs)

Alfred Schrott spricht auch beim Sportbusiness-Kongress Sport & Marke über Sponsoring; die Veranstaltung findet heuer bereits zum zweiten Mal statt. Am 20. und 21. April werden im Hilton Vienna Danube Waterfront rund 400 Teilnehmer aus Wirtschaft, Sport und Medien erwartet, vor denen 45 Referenten sprechen. Hauptthemen in diesem Jahr sind Fan-Involvement, Digital Marketing/Kommunikation 2.0 und Sport-Innovationen. Im Fokus stehen dabei immer die Professionalisierung und Erschließung des Sportstandorts Österreich.Weitere Informationen sowie Tickets zum Event gibt es auf der Website unter http://www.sport-marke.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema