MARKETING & MEDIA
Staatspreis PR 2017 © PRVA/APA-Fotoservice/Hörmandinger (8)
© PRVA/APA-Fotoservice/Hörmandinger (8)

Redaktion 01.12.2017

Staatspreis PR 2017

SIEGER. Das Österreichische Rote Kreuz hat es gut: Das strategische Kommunikationskonzept für das Projekt „Retten wir die Rettung” hat das 20-köpfige Jurorenteam unter den 62 Einreichungen zum Staatspreis PR vollends überzeugt.

Ziel der Kampagne war es, dass das gemeinnützige Rettungssystem durch die Ratifizierung der EU-Vergaberichtlinie nicht einer verpflichtenden europaweiten Ausschreibung unterliegt. Im Sinne eines integrierten Ansatzes führte das Rote Kreuz Gespräche mit Entscheidungsträgern, veröffentlichte ein Erklär-Video, führte eine Online-Petition durch und lancierte Medienberichte – mit Erfolg: Der beschlossene Gesetzesentwurf sieht eine Ausnahmeregelung für die Rettung vor.

Es zählt Strategie & Konsequenz

PRVA-Präsidentin Julia Wippersberg über den Sieger: „Der heurige ‚Staatspreisträger PR' stellt eindrucksvoll unter Beweis, wie strategisch geplante und konsequent umgesetzte Öffentlichkeitsarbeit zum Erfolgsfaktor bei der Zielerreichung wird.”

Sektionschef Matthias Tschirf vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft verlieh den Sonderpreis Austrian Young PR Award, der heuer schon zum zweiten Mal vergeben wurde. Dieser geht an die Konzepterstellerinnen Lisa-Maria Kolb und Christina Prechelmacher für ihr PR-Konzept #gscheitlesen, das im Auftrag des Verband der Österreichischen Zeitungen (VÖZ) erstellt wurde. (fej)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema