MARKETING & MEDIA
Stabilität pur © OÖN/Weihbold

Chefredakteur Gerald Mandlbauer und Rudolf A. Cuturi: Die OÖN werden am Wochenende von 424.000 Lesern gelesen.

© OÖN/Weihbold

Chefredakteur Gerald Mandlbauer und Rudolf A. Cuturi: Die OÖN werden am Wochenende von 424.000 Lesern gelesen.

Redaktion 20.10.2017

Stabilität pur

Die OÖ Nachrichten erreichen täglich bis zu 381.000 Leser und schaffen damit das Ergebnis aus dem Vorjahr.

LINZ. Nahezu ohne Veränderung bilanzieren die Oberösterreichischen Nachrichten nach den Ergebnissen der Media-Analyse 2016/17. Mit 5,1% nationaler Reichweite (gleiches Ergebnis wie 2015/16) und 28,6% im Bundesland Oberösterreich (28,5% in 2015/16) hat man die gute Position verteidigen können. In absoluten Zahlen: 381.000 Leser greifen täglich zu den OÖNachrichten, am Wochenende sind es sogar 424.000, was einer nationalen Reichweite von 5,7% entspricht.

„Kompetenz wird geschätzt”

„Wir haben es geschafft, unsere Position in Oberösterreich erfolgreich zu halten. Man sieht, dass unsere journalistische Kompetenz und Geradlinigkeit von unseren Lesern geschätzt wird”, sagt dazu Chefredakteur Gerald Mandlbauer. „Die stabile Entwicklung freut uns sehr. Denn wenn unsere Leserinnen und Leser sowie unsere Werbekunden zufrieden sind, wissen wir, dass wir gut gear­beitet haben”, so GL Gino ­Cuturi.

Die starke regionale Verankerung mit sechs verschiedenen Lokalausgaben ist aus Sicht der Blattmacher die Basis für den Erfolg der Print-Ausgabe. Ergänzt wird die Tageszeitung durch beliebte Beilagen wie die Gesundheits-Nachrichten, die Wirtschaftszeitung Pegasus, das Heimat-Magazin Hoamatland und andere.

Mit Themenvielfalt punkten

„Mit der Tageszeitung in Kombination mit den Zusatzprodukten rund um Themen wie Gesundheit, Reisen, Kulinarik, Wohnen/Einrichten, Mode und Ortsreportagen, aber auch Wirtschaft und Politik, können Kunden passgenau ihre Zielgruppen ansprechen. Damit sind auch unsere Anzeigenkunden auf der sicheren Seite”, heißt es in einer aktuellen Aussendung des Verlagshaues zu den Zahlen der Media-Analyse. (mf)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema