MARKETING & MEDIA
Tool für Simulation
10.04.2015

Tool für Simulation

Marktsimulation meinungsraum.at entwickelt gemeinsam mit Marksim ein neues Tool

Mit Conjoint-Analyse zu Marktlücken und Prognosen zur Marktentwicklung.

Herbert Kling, Geschäftsführer meinungsraum.at, Roswitha Wachtler, Studienleiterin meinungsraum.at, gemeinsam mit Robert Kofler, Geschäftsführer Marksim.

Wien. meinungsraum.at hat mit Marksim ein neues Tool zur Marktsimulation entwickelt; dieses soll Marklücken aufspüren und Markt-entwicklungen bei Einführung neuer Produkte prognostizieren können. Auch die Produktspezifika sollen sich für Marketingaktionen genau herausarbeiten lassen, so Herbert Kling, Geschäftsführer von meinungsraum.at.

Das neue Modell basiert auf einer Conjoint-Analyse: Diese berechnet aus den einzelnen Teilnutzen den Gesamtnutzen und daraus wiederum die Kaufwahrscheinlichkeit. Mittels Befragung werden Kundenpräferenzen für einen Set aus unterschiedlichen, aber nur definierten und nicht tatsächlich existierenden Produkten abgetes-tet und damit auf einer Meta-Ebene die Präferenzen zu Produkt-eigenschaften erhoben. „Damit lässt sich also sehr genau herausarbeiten, welche Kaufimpulse bei der Kundenansprache gesetzt werden müssen, um in Marketing-Kampagnen Erfolg zu haben”, so Marksim-Geschäftsführer Robert Kofler.Getestet wurde das neue Tool mithilfe einer Case Study über den österreichischen Mobilfunkmarkt. Die Simulationsergebnisse zeigen, wie der neue Anbieter HoT den Handymarkt aufwühlen wird und welche Möglichkeiten die anderen Anbieter haben, darauf zu reagieren.Auf Basis der erhobenen Daten können über ein Jahr hinweg tagaktuell Marktsimulationen durchgeführt werden. Geänderten Daten werden eingegeben und das Programm zeigt, wie auf neue Gegebenheiten zu reagieren ist. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema