MARKETING & MEDIA
Topaktuell direkt am Handgelenk © APA/Hans Klaus Techt

Headlines auf der Smartwatch; das Smartphone liest dann die Meldung vor.

© APA/Hans Klaus Techt

Headlines auf der Smartwatch; das Smartphone liest dann die Meldung vor.

29.05.2015

Topaktuell direkt am Handgelenk

Digitales Service APA-IT unterstützt Medienhäuser und Redaktionen in der Ausspielung von Content nun auch in Sachen Smartwatches

Situationsgerechte Aufbereitung und Auslieferung sei gefragt wie nie, so APA-IT-GF Falchetto.

Wien. Medien als Dienstleister im digitalen Zeitalter zu unterstützen, ist eine der zentralen Aufgaben der Austria Presse Agentur-Tochter APA-IT. Neuestes „Baby” aus der Technologieschmiede rund um Geschäftsführer Alexander Falchetto: Die Erweiterung der Mobile Publishing Suite, das Tool zum optimalen Ausspielen von Content auf mobilen Devices, für Smartwatches von Apple und Co.

„Wie in unserem Grundverständnis verankert, haben wir uns schon vorab mit der Technologie beschäftigt”, verweist Falchetto auf den bereits verfügbaren und bespielbaren Apple Watch-Service, mittels dessen auf der digitalen „Uhr” bereits Notifications, Alarme oder Headlines ausgespielt werden können. Mit dem nächs-ten Upgrade sollen Medienhäuser dann einen weiteren Service verwenden können, nämlich über das Antippen des Artikels auf der Smartwatch eine Vorlesefunktion auf dem Smartphone zu aktivieren. „Wir bieten hier einen in der Benutzung sehr komfortablen Service, beispielsweise wenn sich der User gerade im Auto befindet”, so der Geschäftsführer der APA-IT.

Mobile ist nicht mobile

Wie und in welchem Ausmaß Medien und Verlage ihre Inhalte dann ausspielen, obliegt ihnen selbst, führt Falchetto weiter aus: „Unsere Mobile Publishing Suite ermöglicht moderne digitale Kommunikation, unabhängig vom Endgerät. Wir optimieren das für jedes Endgerät, der Einsatz aber wird durch unsere Kunden definiert.” In der Praxis müsse man sich auch stark an den jeweiligen Nutzungsgewohnheiten der User orientieren, erläutert Falchetto: „User legen immer mehr Wert darauf, den Content situationsgerecht aufbereitet zu bekommen. Mobile ist nicht mobile, Contentlieferanten müssen ihre Inhalte spezifisch für jedes mobile Device aufbereiten. Das Nutzungsverhalten am Tablet ist ein völlig anderes als am Handy. Wenn dann aber die Inhalte auf beiden Geräten gleich daherkommen, ist das wenig sinnvoll.”
Dabei gelte es, verfügbare User-daten, die man über App-Permissions erlangt, wie beispielsweise den Standort des Users, sinnvoll in die Ausspielung einfließen zu lassen. „Die Ausspielung des medialen Contents muss noch personalisierter und noch angepasster werden”, ist sich Falchetto sicher.
Ein zentraler Baustein für die digitale Transformation sei der Content Hub, der als Service der APA-IT nicht nur den Austausch von Daten in der Redaktion bzw. zwischen den Ressorts ermöglicht, sondern auch den Ausgangspunkt für die Streuung aus einem strukturierten Datenpool darstelle.

Neues Terminplanungstool

„Die Menge an verfügbaren und zu bespielenden Kanälen ist das Argument für den Einsatz des Content Hubs im medialen Arbeitsumfeld. Die sinnvolle Befüllung und Auslieferung von passendem Content ist dann die Konsequenz daraus”, erläutert Falchetto. Ein neues Feature stellt dabei ein neues Terminplanungs-Tool dar, das gemeinsam mit den Experten der Agence France-Presse AFP entwickelt wurde. „Vor allem in Zeiten kleiner werdender Redaktionen ist die Vorab-Planung von Abläufen und Terminen immens wichtiger geworden”, unterstreicht Falchetto. So könne man beispielsweise die Notwendigkeit eines Kamerateams für einen Pressetermin ebenso einplanen wie das Erstellen einer Infografik zu einem bestimmten Anlass, führt Falchetto die Einsatzmöglichkeiten beispielhaft an.
Kommende Highlights: Im Juni feiert die APA-IT im Rahmen des traditionellen Sommerfests das fünfjährige Jubiläum der Mobile Publishing Suite. (hof)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema