MARKETING & MEDIA
„Träum weiter …” © ÖBB

StorytellingDie neue Kampagne der ÖBB und Heimat Wien setzt auf Influencer­marketing.

© ÖBB

StorytellingDie neue Kampagne der ÖBB und Heimat Wien setzt auf Influencer­marketing.

Redaktion 23.06.2017

„Träum weiter …”

Heimat Wien und die ÖBB wollen mittels Influencern ­Jugendliche für den Nightjet begeistern.

WIEN. Die ÖBB und Heimat Wien reisen mit 20 Influencern durch die Nacht. Unter dem Motto „Träum weiter” lassen die Influencer ihre Abonnenten in 15 verschiedenen Webisoden an ihrer Art des Reisens teil­haben und unterstreichen dabei die individuellen Vorzüge des Nightjets.

Vorteile des Nightjets

Jeder Influencer soll durch seine eigene Story einen besonderen Vorteil des Nightjets ­erlebbar machen – sei es das Verreisen mit Kindern, Haustieren, Rollstühlen, die Stromversorgung im Abteil oder einfach nur das erholte Ankommen am Zielort.

Jeder einzelne Influencer steht dabei für eine Zielgruppe mit eigenen Interessen und sorgt so für eine hohe Interaktion innerhalb der Community. Stefan Schäffer, Digital Director bei Heimat Wien: „Das wirklich Spannende an dieser Kampagne ist, dass wir die Kooperation mit Influencern als glaubwürdiges Vehikel für die pro­duktbezogenen Features nutzen und nicht als reinen Aktionismus.”
Neben einer eigens programmierten Microsite mit zusätzlichen redaktionellen Inhalten und praktischen Insider-Tipps zur jeweiligen Stadt entwickelte Heimat Wien zusätzlichen Facebook- und Instagram-Content sowie eine Ad-Strategie für Face­book, Instagram und YouTube, die den User hautnah miterleben lässt, wie sich eine Reise im ÖBB Nightjet anfühlt.

Echte Geschichten

„Wir wollen jungen Menschen in echten Geschichten zeigen, dass der ÖBB Nightjet einen individuellen Freiraum bietet. Jeder Mensch reist anders, und genau diese Besonderheit wollen wir sichtbar machen”, so die für Jugend- und Contentmarketing verantwortlichen Produktmanagerinnen der ÖBB, Birgit Gruber und Sabrina Haas. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema