MARKETING & MEDIA
Und? Schmeckt es wie erwartet? © Panthermedia.net/Arne Trautmann

Wie erwartetVermittelt Werbung den richtigen Geschmack eines Produkts?

© Panthermedia.net/Arne Trautmann

Wie erwartetVermittelt Werbung den richtigen Geschmack eines Produkts?

Gianna schöneich 08.07.2016

Und? Schmeckt es wie erwartet?

Das Focus-Institut hat ein neues Instrument entwickelt, um herauszufinden, ob beworbene Lebensmittel den Konsumenten so schmecken, wie die Werbung es erwarten ließ.

••• Von Gianna Schöneich

WIEN. Jedes Jahr gibt es allein im Lebensmittelhandel Zehntausende Neulistungen. Dabei ist die Einführung neuer Produkte ein teurer Prozess. Viele Innovationen kommen und gehen so rasch, dass sie kaum bemerkt werden.

Man will das Risiko klein halten; so werden Produktideen getestet, Marktsimulationen berechnet, Verkostungen durchgeführt und die Werbung optimiert. Idealerweise wird ein Produkt mit einer Aufmerksamkeit schaffenden Kampagne eingeführt – nicht immer mit Erfolg.
Für Lebensmittel gelten besondere Regeln. Potenzielle Käufer besitzen keine Konsumerfahrung und müssen allein über die Kommunikation über ein Produkt, auf dessen Geschmack schließen.
Die Aufgabe der Werbung: sie muss Lust machen, das neue Lebensmittel, das neue Getränk zu versuchen.

Verkostung in der Testküche

Aber schmeckt das Produkt so, wie man es sich aufgrund der Werbung erwartet hat?

Erinnert das neue Getränk tatsächlich an die Erfrischung in einem Alpensee?
Mithilfe eines standardisierten Instruments ist diese Frage nicht zu beantworten.
Das Focus-Institut verkostet bereits seit Jahren in einer Test­küche auf der Mariahilferstraße und ist auch mit dem Standardinstrument SujetFocus am Markt tätig. Nun wurden beide Kompetenzen zusammengelegt, um zu überprüfen, ob die Kommunikation auch tatsächlich zum Geschmack passt. Schon bisher werden in den rund 15.000 persönlichen Interviews im Rahmen des SujetFocus jährlich den Respondenten unter den rund 1.500 neuen Werbesujets, auch ­viele von Getränken und Lebensmitteln, vorgelegt.
Seit kurzer Zeit besteht aber auch die Möglichkeit, nach der Erhebung von Recognition, Gefälligkeit, Image der Sujets und der Impactmessung, Produkte verkosten zu lassen.
Kontrolliert wird zusätzlich auch, ob schon vor der Verkostung Konsumerfahrung bestanden hat.

Kombinationen möglich

Das Verkostungsmodul kann mit jedem Werbemitteltest (TV, Radio, Plakat, Print, Prospekt, Online & Infoscreen) kombiniert werden.

Neben den Produktinnovationen bietet es zudem für alle Marken aus dem Getränke- und Ernährungsbereich eine einmalige Möglichkeit, die gustatorische Wahrnehmung der Konsumenten den jeweiligen Werbeversprechen gegenüberzustellen. (gs)


Nähere Informationen unter:
www.focus-institut.com

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema