MARKETING & MEDIA
Viele ungenutzte digitale Chancen © BMW

Noch immer nutzen zu wenig Unternehmen die Digitalisierung für ihr Wachstum.

© BMW

Noch immer nutzen zu wenig Unternehmen die Digitalisierung für ihr Wachstum.

15.01.2016

Viele ungenutzte digitale Chancen

Der digitale Reifegrad von mehr als 100 ­europäischen ­Unternehmen zeigt: Lediglich 20% gestalten die ­Digitalisierung aktiv, der Rest versucht zu reagieren.

FRANKFURT/WIEN. Im Rahmen einer internationalen Studie hat die Innovations- und Strategieberatung Arthur D. Little den digitalen Reife­grad von mehr als 100 europäischen Unternehmen aus sieben Branchen eingehend betrachtet und systematisch bewertet.

Das Ergebnis ist ernüchternd, denn nur ca. 20 Prozent der Unternehmen verstehen es, die Digitalisierung aktiv zu gestalten, während der Rest lediglich versucht, auf digitale Entwicklungen zu reagieren – ohne schlüssiges Gesamtkonzept.
Für die Bewertung wurde der „Digital Transformation Index” (DTI) entwickelt, der den Digitalisierungsgrad umfassend und systematisch analysiert. Untersucht wurden die Felder Strategie, Umsetzungssteuerung, Produktportfolio, Kundenschnittstellen, interne Prozesse, IT und Kultur. Der Reifegrad wurde dabei auf einer Skala von 1 bis 10 bewertet. Der Durchschnittswert über alle Unter­nehmen hinweg lag bei lediglich 3,92.

Digitale Nachzügler

Die Arthur D. Little-Experten attestieren nur 22 Prozent der Studienteilnehmer, zu den Vorreitern der digitalen Transformation zu zählen. Davon erhielten lediglich zwei Unternehmen die Bestnote und wurden als „digital centric” eingestuft. Demgegenüber stehen jedoch 60 Prozent der Unternehmen, die versuchen, sich an bestehende Trends anzupassen, ohne dabei eigene Visionen zu verfolgen. 18 Prozent der Unternehmen waren sich der Herausforderungen der Digitalisierung zwar bewusst, eine eigene Strategie fehlte jedoch gänzlich. Beim Blick auf die Detailergebnisse zeigt sich zudem, dass keine spezifische Branche als Vorreiter anzusehen ist.

Michael Opitz, Initiator der Studie und verantwortlicher Leiter der TIME Practice von Arthur D. Little in Central Europe, stellt fest: „Viele Unternehmen haben leider noch nicht die Chancen und Risiken der Digitalisierung erkannt, sondern fokussieren sich nur darauf, ihr bestehendes Geschäftsmodell über digitale Kanäle zugänglich zu machen.” (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema