MARKETING & MEDIA
VÖZ-Studie: Unterbrecherwerbung
15.04.2015

VÖZ-Studie: Unterbrecherwerbung

Dank Netflix & Co Unterbrecherwerbung immer unbeliebter

Wien. Unterbrecherwerbung wird in Zeiten von Netflix und anderen On-Demand-Bewegtbild-Angeboten nur mehr von einer Minderheit der Mediennutzer akzeptiert. Zu diesem Ergebnis kommt eine vom Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) in Auftrag gegebene Studie zur Werbewirkung von Kaufzeitungen und -magazinen. Demnach empfinden 51,2% der Österreicher TV-Werbung als sehr störend, und Fernsehwerbung gilt trotz der Möglichkeit wegzuzappen als größter Störenfried unter den abgefragten Werbeträgern.

Mehr zur Studie lesen Sie in ­unserem morgigen ePaper.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema