MARKETING & MEDIA
„We don’t do ­pitches” © Atelier Karasinski

Mit 21 Jahren gründete Laura Karasinski ihre Design-Agentur „Atelier Karasinski”.

© Atelier Karasinski

Mit 21 Jahren gründete Laura Karasinski ihre Design-Agentur „Atelier Karasinski”.

04.12.2015

„We don’t do ­pitches”

Brauchen sie auch gar nicht – über ein Ausnahmetalent, das nicht nur Werbung, Websites, Fotos, Videos und Druckunterlagen schöner macht.

WIEN. Mit 21 gründete Laura ­Karasinski ihre eigene Design-Agentur, erhält heuer den Women of the Year Award in der Kategorie „Aufsteigerin des Jahres” und hat mit 25 Jahren bereits mit Kunden wie Yves Saint Laurent, Absolut Vodka, Warner Music, Ströck Brot und Red Bull zusammengearbeitet. Das Portfolio ihrer Agentur Atelier Karasinski reicht von Werbung über Websites, Fotos und Videos sowie Druckunterlagen aller Art bis hin zur Innenarchitektur.

Ihre Agentur führt die 25 Jährige als ein Ein-Frau-Unternehmen und greift je nach Projekt auf andere Selbstständige zurück: „Es gibt eine Art Rudel an Menschen, die ich kontaktiere, wenn ich sie brauche. Wir sind Freunde und stehen in keinem Angestelltenverhältnis. Wenn ich beispielsweise einen guten Kameramann brauche, dann weiß ich, an wen ich mich wenden muss”, erklärt Karasinski im Gespräch mit medianet.

Es begann mit einem Notizbuch

Die Erfolgsgeschichte Karasinskis beginnt mit einem Notizbuch, in welches sie zeichnet. Eine Freundin überredet sie zu einer Facebookseite, auf welcher das Innenleben des Buchs präsentiert wird.

Über Nacht hat Karasinskis Seite 500 Fans, nach sechs Jahren 6.000. Größere Unternehmen werden aufmerksam und engagieren die damals 19-Jährige. Die Aufträge werden immer mehr und es kommt zur Gründung des Atelier Karasinski.
2015 führt Karasinski 46 Projekte durch, darunter die Gestaltung des Restaurant Motto im fünften Wiener Gemeindebezirk – ein Herzens­projekt, das vom Interieur bis zum Corporate Design in den Händen der 25-Jährigen lag.

Contact us directly

Wer Karasinski kontaktieren möchte wird unter anderem auf folgende Sätze stoßen: „If you hesitate between us and another agency, don’t choose us. We don’t do pitches. If you want to work with us, please contact us directly.” Dazu erklärt Karasinski: „Früher haben wir bei Pitches mitgemacht. Wir haben in die Projekte immer sehr viel Herzblut einfließen lassen und dann kurz vor dem Ende Absagen erhalten. Das hat einfach keinen Spaß mehr gemacht.”

Dass es keine Teilnahme an Pitches braucht, beweisen die zahlreichen Projekte, die Karasinski schon durchführte, sei es das Design des Neni Foodtrucks, das Branding der Juice- und Coffeebar Lilette’s oder das Art Print für Yves Saint Laurent. Dabei steht bei allen Projekten Respekt, Menschlichkeit und vor allem die Schönheit im Vordergrund, erklärt Laura Karasinski. „Das Atelier Karasinski ist für jeden interessant, der einen Sinn für Ästhetik hat.” (gs)
Laura Karasinskis Arbeiten und weitere Informationen:
www.atelierkarasinski.com

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema