MARKETING & MEDIA
Werden Milch und Honig fließen?
sabine bretschneider 20.10.2017

Werden Milch und Honig fließen?

„Change!” hieß es 2008; „Yes, We Kern!” hörte man 2017. Egal, die Wende ist jedenfalls da.

Leitartikel ••• Von Sabine Bretschneider

 

ALLES NEU. „Sebastian Kurz: Der nächste Wendekanzler” titelt Die Zeit, „Der neue Wendekanzler” schreibt der Kurier … Wo Rauch ist, muss noch lang kein Feuer sein, und nicht nur Lügen haben kurze Beine. Aber dennoch: Man kann sich des Gefühls nicht ganz erwehren, dass der große Schatten des kleinen Ex-Kanzlers die Raumluft schon ein wenig abkühlt, seit Schwarz-Blau II (eigentlich: Schwarz-Blau III, falls man in Regierungsperioden rechnen möchte) zappelnd vor der Tür steht.

„Wolfgang Schüssel ist der ehemalige Bundeskanzler, aber er ist nicht mein Berater”, hatte Kurz unlängst im betulichen Frühstück bei Claudia Stöckl in präziser Diktion richtiggestellt. Wie auch immer. Jetzt hat er jedenfalls das Etikett kurz kleben. Und, egal wie man zu Schüssel stehen mochte, eine gewisse Hochachtung vor ihm hatten selbst seine politischen Feinde. Völlig aus der Luft gegriffen ist der Vergleich ohnehin nicht. Die Durchgriffsrechte, die der derzeitige (türkise) Kanzler in spe sich noch vor dem Wahlkampf in der eigenen Partei gesichert hatte – und die er auch in die Verlängerung als Regierungschef tragen möchte –, die hat Schüssel ebenfalls sehr geschätzt und damals ohne viel Federlesen in Anspruch genommen. Ein „Geheimtreffen zwischen Kurz und Strache” könnte der Auftakt für Koalitionsgespräche zwischen ÖVP und FPÖ sein, hieß es am Donnerstagnachmittag. Die sachte Annäherung Österreichs an die Visegrad-Staaten jedoch hat Kurz schon jetzt abgelehnt, was eher negative Schwingungen in den Minnesang in Richtung der Herren und Damen in Blau trägt. Bundespräsident Van der Bellen wird jedenfalls heute, Freitag, um 11.00 Uhr dem ÖVP-Parteiobmann und Außenminister den Auftrag zur Regierungsbildung erteilen. Schauen wir einmal.
Tragisch mitanzulesen ist der Abschied der Grünen, der sich derzeit vollzieht. Auch sie wollen heute im erweiterten Bundesvorstand die Weichen für die Zukunft stellen. Weichen stellen? Sie kennen die Geschichte mit dem Licht am Ende des Tunnels und dem Zug …?

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema