MARKETING & MEDIA
Wrabetz ließ umstrittene Website offline stellen © ORF Guenther Pichlkostner

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz hat die Website faktoderfake.at offline stellen lassen.

© ORF Guenther Pichlkostner

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz hat die Website faktoderfake.at offline stellen lassen.

Redaktion 20.11.2017

Wrabetz ließ umstrittene Website offline stellen

KommAustria prüft das Erkennungstool faktoderfake.at.

WIEN. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz hat die umstrittene Website faktoderfake.at per Weisung vom 23. Oktober offline stellen lassen. Das berichtet das "profil". Das Erkennungstool für Falschmeldungen in den Sozialen Medien war vom ORF bei den „Medientagen“ im September präsentiert worden. Kurz darauf hatte die Medienbehörde KommAustria jedoch ein Prüfverfahren eingeleitet, weil es der ORF verabsäumt habe, das neues Online-Angebot auch zu melden. Das Verfahren ist laut "profil" noch anhängig.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema