MARKETING & MEDIA
Zahlen, bitte! © bluesource mobile solutions

BargeldlosBlue Code in mobile-pocket am Beispiel von „Friends of Merkur”: an der Kasse direkt über die digitale Kundenkarte bargeldlos per Blue Code bezahlen.

© bluesource mobile solutions

BargeldlosBlue Code in mobile-pocket am Beispiel von „Friends of Merkur”: an der Kasse direkt über die digitale Kundenkarte bargeldlos per Blue Code bezahlen.

Gianna schöneich 28.04.2017

Zahlen, bitte!

Langsam, aber sicher wird die Geldbörse überflüssig: bluesource integriert nun Blue Code in die mobile-pocket-App.

••• Von Gianna Schöneich

HAGENBERG IM MÜHLKREIS. Plastikkarten-Chaos und dicke Geldbörsen gehörten bisher genauso zum Shopping-Alltag wie lange Schlangen an der Kasse. Seit einigen Jahren macht der oberösterreichische App-Spezialist bluesource – mobile solutions gmbh damit Schluss.

Die Kundenkarten-App mobile-pocket bündelt am Smartphone alle Vorteils-, Club- und Bonuskarten, aber auch Gutscheine, Aktionsangebote und Stammkundenrabatte der Händler.
Nun geht bluesource noch einen Schritt weiter: Vor Kurzem wurde die Smartphone-Zahlungslösung Blue Code in die mobile-pocket-App integriert. „Damit bieten wir händlerübergreifend eine neue ‚All-in-one'-Lösung: Der ganze Kundenkarten- und Zahlungsprozess lässt sich künftig mit einer einzigen App über das Smartphone abwickeln. Das eröffnet Händlern und Marketern spannende Möglichkeiten für Mehrwert­aktionen oder Kundenbindungsmaßnahmen direkt am Handy”, sagt Christian Pirkner, Vorstand beim Mobile Payment-Scheme-Provider Blue Code.

Digitale Geldbörse

User können ihre Gutscheine und Rabatte in der mobile-­pocket-App verwalten und künftig auch an über 18.000 Kassen der Blue Code-Handelspartner per iPhone oder Android-Smartphone zahlen. „Die Blue Code-Bezahlfunktion öffnet sich direkt in mobile-pocket, der Kunde lässt den angezeigten Strichcode an der Kasse scannen – und fertig. Der fällige Betrag wird danach bequem vom Girokonto des Kunden abgebucht”, erklärt bluesource-CEO Wolfgang Stockner. Die Lösung funktioniert in Verbindung mit allen österreichischen Mobilfunkprovidern und Girokonten. „Zum größtmöglichen Schutz der Privatsphäre nutzen wir lediglich eine anonyme Identifikationsnummer, um die Zahlung vom Girokonto einzuleiten”, versichert Pirkner.

Kundenbindung

Für das Mobile Marketing von Händlern liefern die neuen Funktionen von mobile-pocket kreative Ansätze zur mobilen Kundenbindung. „Händler können mit ihren Kunden in Echtzeit, ortsbasiert und personalisiert via Smartphone kommunizieren und beispielsweise besonders treue Kunden mit exklusiven Aktionen und maßgeschneiderten Gutscheinen belohnen”, sagt Stockner.

Auch für die Omnichannel-Strategien im eCommerce ist man bei mobile-pocket und Blue Code gerüstet. „Der Blue Code kann technologieunabhängig übertragen werden: An der Registrierkasse wird er gescannt, bei Automaten via Bluetooth übermittelt und in Onlineshops eingetippt – so ist künftig auch für Interneteinkäufe eine sichere bargeldlose Zahlungslösung am Smartphone verfügbar”, blickt Pirkner in die nahe Shopping-Zukunft.

Partnernetz wächst

Blue Code deckt bereits rund 85% des heimischen Lebensmitteleinzelhandels ab – darunter Billa, Merkur, Spar, MPreis oder Unimarkt. Aber auch bei Drogerien, Sportartikel- und Elektronikhändlern, Kinos und Tankstellen kann schon per Smartphone bezahlt werden. Die nächsten Integrationen in Drittanbieter-Apps stehen laut Pirkner schon in den Start­löchern: „Blue Code ist als ‚Plug-in' auch direkt in Banking Apps integrierbar. Dadurch können Banken ihre eigenen Lösungen für anonymes Mobile Payment am iPhone oder Android-Smart­phone mit direkter Anbindung ans Girokonto umsetzen.”

Weitere Informationen finden Sie online unter:
www.bluecode.com
www.mobile-pocket.com

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema