MARKETING & MEDIA
Zeitung: Weltrekord bei Crowdfunding © Jan Bolomey/republik.ch

Das Online-Zeitungsprojekt fand zahlreiche Unterstützer..

© Jan Bolomey/republik.ch

Das Online-Zeitungsprojekt fand zahlreiche Unterstützer..

Redaktion 07.07.2017

Zeitung: Weltrekord bei Crowdfunding

Gute Nachricht

GENF/BERN. Das Schweizer Online-Zeitungsprojekt „Republik” hat gerade den Weltrekord beim Crowdfunding für ein Medienprojekt geholt: Fast 14.000 Abonnenten brachten 3,4 Mio. CHF (3,1 Mio. €) für die Zeitung zustande, die ohne Werbung ab Anfang 2018 täglich drei Beiträge aus ­Politik, Wirtschaft und Gesellschaft verspricht – so weit die gute Nachricht. Kommen wir nun aber zu den schlechten Botschaften: Als man gerade das 20-jährige Bestehen der Zeitung Quotidiana gefeiert hatte, ließ der Verlag verlauten, die Zeitung für die rätoromanische Schweiz, La gasetta da tut la Rumantschia, mit 4.000 Abo-Kunden, stehe vor dem Aus.

Der Schweizer Branche geht es nicht besser als jener der Nachbarländer. Außer bei der Gratiszeitung 20 Minuten brechen die Auflagen ein. Viele Medienhäuser reagieren auf diese Umstände mit rigorosen Sparkursen. Und nun kommt „Republik”, benannt nach der Ausrufung der Republik in der Schweiz 1798, „mitten im Chaos”, wie die ­Macher schreiben. Sie brachten fast fünf Mal so viele Abonnenten und vier Mal so viel Geld zusammen wie erwartet. „Damit haben wir nicht gerechnet”, sagt Mitgründer Christof Moser.
Der Erfolg zeige: Das Mantra der Verlage, „die Leute lesen immer weniger, niemand will bezahlen”, stimme eben nicht. (APA/gs)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema