PRIMENEWS
Digitalen Mut kann man nicht kaufen © 123Consulting

Die abgedruckten Gastkommentare geben ausschließlich die Meinung des Verfassers wieder. Wir behalten uns das Recht auf Kürzung vor.

© 123Consulting

Die abgedruckten Gastkommentare geben ausschließlich die Meinung des Verfassers wieder. Wir behalten uns das Recht auf Kürzung vor.

10.07.2015

Digitalen Mut kann man nicht kaufen

Gastkommentar Harald Grabner, 123consulting

Alles live Machen Sie schon „Programmatic Marketing”? Unter Programmatic Marketing versteht man digitale Werbung, die automatisch auf Basis von Algorithmen und Datenanalyse gesteuert und optimiert wird. Werbung auf Basis von Zielgruppen? Vollkommen veraltert. In Echtzeit wird heute erkannt, an welchem Punkt der Customer Journey, also dem Weg vom Fremden zum Kunden, sich ein Nutzer gerade befindet; automatisch bekommt er das richtige Werbemittel für seine Interessen zugespielt. Auf dass er kaufen möge.

Jetzt die schlechte Nachricht für die, die noch nicht Programmatic Marketing machen: Damit ist es noch lange nicht getan. Denn schon bald wird es darum gehen, den Kunden bereits mit der richtigen Botschaft zu konfrontieren, bevor er überhaupt weiß, was er will. Vorhersagendes Customer Engagement, das ist der eigentliche „Hot Shit” im Marketing. Alles, was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert. Und die damit gewonnenen Daten sagen uns viel mehr als das, was der User will. Sie verraten uns, was er wollen wird.
Die dazu notwendigen Daten haben Sie heute schon zur Verfügung. „Big Data” heißt das Schlagwort. Entscheidend wird sein, wie Sie die vorhandenen Daten messen, analysieren und verwerten. Wichtig ist es, von Beginn an die richtigen Ziele zu definieren, um Ihre Planung und Marketingaktivitäten laufend optimieren zu können. Die Tools dafür sind längst am Markt – Ihre Geschäftsprozesse müssen Sie allerdings selber anpassen.

Wer zu lange wartet …

Es wird also nicht dabei bleiben, dem Nutzer in Echtzeit passende Werbung vorzuspielen. Schon bald wird es darum gehen, dem Kunden das richtige Angebot zu machen, bevor er noch überhaupt weiß, dass er es haben will. Gepflogenheiten aus der analogen Geschäftswelt sind Schnee von gestern. Etwa Ladenöffnungszeiten oder Servicestunden. Ihr Kunde trägt das Internet in der Hosentasche. Und er nutzt es beinah rund um die Uhr, an sieben Tagen der Woche. Er will sich informieren, wann er will und kaufen, wann er Lust hat. Kann er das nicht bei Ihnen tun, macht er es beim Mitbewerb. Ehemals analoge Kundenprozesse sind digital geworden – und die Transformation geht rasend schnell weiter.
Machen Sie schon den Schritt in Richtung „Digital Experience”. Wenn Sie ihn nicht machen, gefährden Sie Ihr Geschäftsmodell. Geben Sie sich nicht mit Programmatic Marketing zufrieden
Suchen Sie sich eine digitale Agentur, die Sie kompetent und vor allem umfassend bei Ihrem „Abenteuer Digitalisierung” begleitet, und orientieren Sie sich an Fachmedien wie medianet, die seit 15 Jahren am Puls der Zeit die aktuellsten Trends und Hintergrundinformationen liefern. An der Digitalisierung führt kein Weg vorbei. Wenn Sie zu lange warten, verlieren Sie den Anschluss.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema