PRIMENEWS
„Wir sind keine Preisbrecher” © UPC/Kurt Kainrath

UPC steigt nicht in den Preiskampf mit Hofer ein (Bild: Gerald Schwanzer, UPC).

© UPC/Kurt Kainrath

UPC steigt nicht in den Preiskampf mit Hofer ein (Bild: Gerald Schwanzer, UPC).

12.05.2015

„Wir sind keine Preisbrecher”

Mobilfunk Der Markt wird bunter: Nach fünfmonatiger Testphase „mit angezogener Handbremse” geht UPC als Mobilfunker an den Start

Gerald Schwanzer, Vice President Products (UPC): „Wollen nicht zu einem Diskontanbieter werden”.

Wien. Erst kürzlich hatte ventocom-Chef Michael Krammer – der Mobilfunkdienstleister wickelt für den Lebensmitteldiskonter Hofer das Telcoangebot HoT ab – seine ersten Quartalszahlen präsentiert. Jetzt steht der nächste Mobilfunkanbieter in den Startlöchern: Nach einer etwa fünfmonatigen Testphase „mit angezogener Handbremse” will der Kabelnetzbetreiber UPC durchstarten. In einen Preiskampf mit HoT will sich UPC dabei nicht begeben. Der günstigste Tarif kommt im Aktionspreis auf 11,90 Euro monatlich und gilt laut Auskunft des Unternehmens nur für bestehende UPC-Kunden bis 10. Juni. Neukunden müssen für den Einsteigertarif – 1.000 Freiminuten, 1.000 SMS, 3 GB Datenvolumen, bis zu 30 Megabit pro Sekunde Mbit/s Speed – 17,90 Euro im Monat bezahlen. „Wir wollen nicht zu einem Diskontanbieter werden”, sagte Gerald Schwanzer, Produktverantwortlicher bei UPC, am Montag vor Journalisten. Das Beginnerangebot von HoT kommt auf 9,90 Euro monatlich. UPC hat kein eigenes Netz, sondern mietet sich in die Infrastruktur von „3” ein, während HoT im Netz von T-Mobile operiert.

Aktionen bis 10. Juni

Alle drei UPC-Tarife sind „SIM only”-Angebote ohne Mindestvertragsdauer. Verrechnet wird ein einmaliges SIM-Kartenentgelt von 9,90 Euro. Wertkarten gibt es genauso wenig wie Handys, wobei UPC „zu einem späteren Zeitpunkt” auch Endgeräte anbieten will, kündigte Schwanzer an. Wann, ließ er offen. Vorerst funktioniert das Internet nur mit dem 3G-Netz, noch heuer soll auf das schnellere LTE umgestellt werden.
UPC ist bereits im Vorjahr als Mobilfunkanbieter gestartet, allerdings mit einer „Light-Version”, wie Schwanzer einräumte. Bis jetzt hat der Kabelnetzbetreiber nach eigenen Angaben „ein paar Tausend” Mobilfunkkunden – „mehr, als wir erwartet hätten”, sagte er, ohne eine konkrete Zahl zu nennen. UPC hat in Österreich rund 650.000 Kunden. Diese werden nun verstärkt für das Mobilfunkangebot angeworben. Die Aktionen gelten nur bis 10. Juni, es würden aber weitere folgen.
Den meisten Zuspruch erwartet man sich bei UPC vom mittleren Tarif (14,90 Euro für UPC-Kunden in Aktion; Normalpreis 24,90 Euro). Hier sind Gesprächsminuten und SMS unlimitiert, das Datenvolumen beträgt 6 GB. Die Surfgeschwindigkeit ist jedoch wie beim Einsteigertarif auf bis zu 30 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) begrenzt. Der unbegrenzte Tarif kostet im Monat 29,90 Euro (Aktionspreis für UPC-Kunden), für neue Kunden 34,90 Euro. Darüber hinaus bietet UPC auch „Data only”-Tarife und Zusatzpakete an. (APA/red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema