REAL:ESTATE
Ab sofort grünes Licht für Triiiple © Soravia/ARE/Zoom VP

Triiiple ARE Development und die Soravia Group errichten am Donaukanal drei Wohntürme, die jeweils mehr als 100 m hoch sein und Ende 2020 wie auf diesem Modell aussehen sollen.

© Soravia/ARE/Zoom VP

Triiiple ARE Development und die Soravia Group errichten am Donaukanal drei Wohntürme, die jeweils mehr als 100 m hoch sein und Ende 2020 wie auf diesem Modell aussehen sollen.

PAUL CHRISTIAN JEZEK 07.07.2017

Ab sofort grünes Licht für Triiiple

Am Standort des ehemaligen Zollamts wird ab Herbst mit der Errichtung der beiden ersten Wohntürme begonnen.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Die Projektpartner Erwin Soravia (Soravia Group) und Hans-Peter Weiss (ARE Austrian Real Estate) haben Ende Juni das Triiiple-Projekt sowie den Fahrplan präsentiert:

Basierend auf der nun vorliegenden Baugenehmigung und der vorangegangenen Planung, kann bereits in wenigen Wochen mit den Arbeiten für die beiden ersten der insgesamt drei Türme begonnen werden. Die Fertigstellung ist für 2020 anberaumt. „Das Projektvolumen umfasst über 300 Mio. Euro”, sagt Hans-Peter Weiss. Während Turm 1 und 2 ausschließlich frei finanzierte Wohnungen beherbergen werden, soll der dritte Turm vorrangig Micro-Apartments für Studenten und Young Professionals beheimaten, wobei für den letzten Turm die Planung noch nicht abgeschlossen ist. Das gilt auch für einen Büroturm mit rund 11.000 m2 Nutzfläche. Der Entwurf für das Ensemble am Donaukanal stammt aus der Feder der preisgekrönten Architekten von Henke Schreieck, die auch für die neue OMV-Zentrale verantwortlich zeichnen.

Wichtige Impulse

Die beiden Projektpartner verpflichteten sich im Rahmen eines städtebaulichen Vertrags zur Investition von 10 Mio. € in die öffentliche Infrastruktur. Das Geld fließt direkt in den Ausbau des Schulstandorts Dietrichgasse sowie in eine deutliche Aufwertung der gesamten Schnirchgasse, vor allem aber in die Überplattung der A4. Diese wird begrünt und bepflanzt und integriert sich mit ihren 4.000 m2 in die parkähnliche Außenflächengestaltung, die rund um Triiiple entsteht; vor allem die Lärmemissionen werden dadurch für viele der Grätzel­bewohner spürbar weniger.

In der Triiiple-Sockelzone entsteht darüber hinaus ein ­öffentlicher Kindergarten.
Ebenfalls im Erdgeschoss der Türme ist ein hauseigenes Nahversorgerzentrum in Planung. Nicht nur ein Supermarkt und eine Apotheke, sondern auch ein Reformhaus und ein Backshop sind geplant, die in Kombination mit einem attraktiven Restaurantangebot, diversen Cafés und Bars Triiiple zu einem eigenen Grätzel formen sollen. Auch die Ansiedlung von Ärzten ist in Planung.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema