REAL:ESTATE
Der vermessene 1. Bezirk © Panthermedia.net/Imagex

WohnungsatlasDerzeit verfügt die Wiener Innenstadt laut Wohnungsatlas der Innenstadt der Otto Immobilien Gruppe über genau 4.023 Eigentumswohnungen.

© Panthermedia.net/Imagex

WohnungsatlasDerzeit verfügt die Wiener Innenstadt laut Wohnungsatlas der Innenstadt der Otto Immobilien Gruppe über genau 4.023 Eigentumswohnungen.

25.09.2015

Der vermessene 1. Bezirk

Im ersten „Wohnungsatlas der Wiener Innenstadt” präsentiert die Otto Immobilien-Gruppe Preisentwicklungen seit 2008.

••• Von Erika Hofbauer

WIEN. So detailliert hat man die Wiener City aus Immobiliensicht wohl noch nie gesehen: Der „erste Wohnungsatlas” der Innenstadt, erstellt durch die Otto Immobilien-Gruppe, legt die Wohnungen im ersten Wiener Gemeindebezirk unter das Mikroskop. Die Innenstadt – katalogisiert nach den ehemaligen Stadttoren Stuben-, Kärntner-, Schotten- und Burgviertel – wurde durch Daten des Grundbuchs und vorhandener Nutzwertgutachten zahlenmäßig erstmals erfasst.

Das Ergebnis: „Damit können wir nun den gesamten Bestand an Eigentumswohnungen belegen und sämtliche Transaktionen seit 2008 punktgenau nachvollziehen – bis hin zu einzelnen Stockwerks-preisen”, freut sich Eugen Otto, Geschäftsführer der Otto Immobilien Gruppe, über das Erstlingswerk.

Valide Entscheidungshilfe

Man folge damit einem vielfachen Kundenwunsch nach „valider Entscheidungshilfe beim Ankauf oder Verkauf einer Eigentumswohnung sowie für die Einschätzbarkeit von Projektentwicklungen”, ergänzt Otto-Wohnimmobilien- und Zinshaus-Leiter Richard Buxbaum. Konkret geht der Wohnungsatlas Fragen wie „Wie viele Eigentumswohnungen gibt es aktuell in der Wiener Innenstadt?” oder „Wie sind die Preise derzeit im Stubenviertel?”, aber auch „Aus welchen Ländern kommen die Käufer?” nach. Bezüglich Bestand ergibt die Analyse: Derzeit verfügt die Wiener Innenstadt über exakt 4.023 Eigentumswohnungen. Die Gesamtnutzfläche für alle Innenstadt-Wohnungen beträgt rund 410.000 m². Eine City-Wohnung weist durchschnittlich 102 m² Wohnfläche auf.

Preise: Jährliches Plus von 6%

Der Durchschnittspreis für den Verkauf von Erstbezugs-Eigentumswohnungen in den letzten zwölf Monaten betrug 12.113 € pro m². Die teuerste Transaktion wurde 2013 im Burgviertel mit 28.179 € pro m² erzielt. Seit 2008 sind die Preise um durchschnittlich 6% pro Jahr gestiegen.

Zu den Transaktionen: Rund 100 Wohnungen werden durchschnittlich im Ersten jedes Jahr verkauft. Insgesamt beträgt das durchschnittliche Gesamtvolumen pro Jahr 100 Mio. €. Eine Ausnahme waren die Jahre 2011 bis 2013, als es durch die neu auf den Markt gekommenen Wohnungen im Goldenen Quartier (Burgviertel) und Palais Hansen (Schottenviertel) zu deutlich höheren Umsätzen kam.

Großwohnungen im Angebot

Am stärksten ist laut Otto Immobilien derzeit die Größenklasse von Wohnungen über 150 m² im Angebot vertreten – mit einem Anteil von immerhin 44%. Drei Viertel der verkauften Eigentumswohnungen sind Bestandswohnungen, ein Viertel sind Erstbezugswohnungen.

Jedoch hat wie in ganz Wien zu beobachten ist, die Nachfrage nach kleineren Wohnungen auch im gehobenen Segment zugenommen. Bezüglich neuer Projekte hält der Atlas fest, dass die Pipeline für den Bau neuer Eigentumswohnungen für die nächsten Jahre gut gefüllt ist. Die Qualität der Ausstattung und die Gestaltung des Grundrisses sind den Kaufinteressenten dabei immer wichtiger. Die Käufer kommen zu 83% aus Österreich. Die stärksten Gruppen der ausländischen Käufer stammen aus dem EU- bzw. dem russischen Raum.

Wieder auf dem Niveau von 2010

Seit 2008 wurden über 830 Transaktionen durchgeführt, die ein Volumen von über 725 Mio. € erreichten. In der City ist das Transaktionsvolumen zwischen 2008 und 2012 von 60 auf 150 Mio. € p.a. angestiegen. Die Ausreißer waren die neu auf den Markt gekommenen Wohnungen im Goldenen Quartier und im Palais Hansen. In den letzten zwei Jahren hat sich das Volumen wieder auf das Niveau von 2010 eingependelt.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema