REAL:ESTATE
Deutsche Immoaktien boomen © APA/dpa/unbekannt

Aufnahme in relevante Indizes: Dt. Annington, Dt. Wohnen, TAG und weitere.

© APA/dpa/unbekannt

Aufnahme in relevante Indizes: Dt. Annington, Dt. Wohnen, TAG und weitere.

12.06.2015

Deutsche Immoaktien boomen

Hype Experten beginnen vor Übertreibungen zu warnen

Frankfurt. Anleger am deutschen Aktienmarkt haben wieder eine Lieblingsbranche: Seit geraumer Zeit sind Immobilienwerte en vogue, deren Kurse steigen, die Zahl der Immobiliengesellschaften in den wichtigsten deutschen Aktienindizes hat stark zugenommen. Erste Experten fühlen sich an den Hype um Internetaktien und den Boom der Solarbranche erinnert und warnen vor einer Übertreibung.

IPO: Swallowbird, Aurelis

Vor Kurzem kündigte die Wohnungsgesellschaft Swallowbird ihren Schritt aufs Parkett an. Der Börsengang der auf den Berliner Markt spezialisierten Firma soll mindestens 400 Mio. Euro einbringen und noch heuer stattfinden. Davor benennt sich das Unternehmen in ADO Properties um. Gerüchte gibt es zudem, dass auch die Deutsche-Bahn-Tochter Aurelis eine Börsenotierung erwägt.
Für diejenigen, die sich bereits auf dem Parkett tumeln, hat sich der Sprung i.d.R. gelohnt: Reihenweise sind sie in die wichtigsten Indizes der Deutschen Börse aufgenommen worden. Insgesamt sind schon zwölf Immofirmen in MDax und SDax. Neben der größten, der Deutschen Annington (11 Mrd. € Börsenwert) zählen auch Deutsche Wohnen, LEG Immobilien, Deutsche Euroshop, TAG Immobilien, Patrizia Immobilien, Westgrund oder – ganz frisch – TLG Immobilien dazu. Das Frankfurter Unternehmen Adler Real Estate wird sich bald ebenfalls in dieser Gruppe wiederfinden. (ag)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema