REAL:ESTATE
Die Ideen der Möblierer © Wittmann/Österr. Möbelindustrie

Die Wohnmesse gibt Einblick in exklusive Wohnideen und moderne Formensprachen.

© Wittmann/Österr. Möbelindustrie

Die Wohnmesse gibt Einblick in exklusive Wohnideen und moderne Formensprachen.

PAUL CHRISTIAN JEZEK 11.03.2016

Die Ideen der Möblierer

Bei der Wohnen & Interieur stehen Möbel „made in Austria” im Mittelpunkt. Die Wohnmesse zeigt Trends der Einrichtungsbranche.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Vintage ist in, auch bei ­Möbeln. „War Opas alter Ohrensessel lange Zeit verschrien, ist er dieses Jahr absolut im Kommen”, meint Andrea Steinegger von der Österreichischen Möbelindustrie, einer Berufsgruppe des Fachverbands der Holzindustrie und somit eine Teilorganisation der Wirtschaftskammer.

Zu ihr zählen 53 Betriebe mit rund 6.700 Mitarbeitern.

Ein marmornes Comeback

Hohe Lehnen und angedeutete Ohren sind wieder en vogue – behaglich und in klarer Form modern zugleich. Die Oase der Gemütlichkeit wird neu interpretiert – Platz nehmen, entspannen, abschalten. Marmor, Stein und Eisen bricht – nicht! In natürlicher, geschliffener Anmutung erlebt Marmor derzeit ein großes Revival. Im Materialmix mit Holz oder Leder z.B. wird es von vielen Designlabels verarbeitet: Das Image ist poliert. „Technik und Komfort spielen auch bei Möbeln eine große Rolle”, meint Steinegger. Versteckte Funktionen, diskrete Gadgets: Smarte Wohnlösungen, die mitdenken und Komfort bieten, wo man ihn nicht erwartet, sind das Resultat der Zeichen der Zeit.

Von der guten alten Zeit

2016 ist das Jahr der Re-Editionen. Der einzigartige Zeitgeist der 50er- und 60er-Jahre erobert den Wohnraum zurück. Neu aufgelegt und attraktiv inszeniert, lassen verblüffende Re-Editionen die gute alte Zeit auch Zuhause wieder aufleben.

Holz – ein Evergreen

Natürliche Materialien, ein wohngesundes Zuhause: Der Megatrend 2016 bleibt Natur. Alles, was behaglich ist und die Sinne verwöhnt, allem voran Naturholz.

Es ist die Sehnsucht nach dem Ursprünglichen, dem Echten, die dem natürlichsten aller Werkstoffe zu seiner Bedeutung verhilft. Steinegger: „Unverfälschte Qualität, die alle Sinne anspricht – das schafft nur Holz.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema