REAL:ESTATE
Edinburgh ist Ausreißer © Panthermedia.net/Claudio Divizia
© Panthermedia.net/Claudio Divizia

28.08.2015

Edinburgh ist Ausreißer

Während die Spitzenmieten in Europas Logistikmärkten im 1. Halbjahr relativ stabil verharrten, zog die schottische Metropole mit +11,1% an der Konkurrenz vorbei.

••• Von Fritz Haslinger

WIEN. Tim Davies, Leiter der Sparte Industrie- und Logistikimmobilien bei Colliers EMEA, stellte kürzlich fest: „Die Industrie- und Logistikmärkte in Europa sind weiterhin durch eine eingeschränkte Verfügbarkeit von qualitativ hochwertigen Lagern und Verteilerzentren gekennzeichnet.” Trotz allem blieben die Spitzenmieten in den meisten Märkten innerhalb der ersten Jahreshälfte 2015 stabil. Die Verfügbarkeit von qualitativ hochwertigen Liegenschaften in Großbritannien ist weiter begrenzt und dies hat in Zusammenhang mit erhöhter Nachfrage zu einem Anstieg der Mieten an allen Standorten im 1. Halbjahr 2015 gegenüber der Vorjahresperiode geführt.

Die Spitzenmieten im Industriesektor stiegen in Edinburgh im ersten Halbjahr um 11,1% – das ist der größte Anstieg in Europa. Ebenfalls eine positive Entwicklung erfuhren die westeuropäischen Märkte Glasgow und Manchester (beide +10%), Bristol (+8,3%) und Rotterdam (+7,9%).
Umgekehrt sah Minsk (Belarus) den größten Rückgang innerhalb Europas mit -15,5%, dicht gefolgt von Kiew (Ukraine) mit einem Rückgang von 14,9% und Sankt Petersburg in Russland mit -8,3%.

München schert positiv aus

Die Verfügbarkeit von qualitativ hochwertigen Flächen bleibt auch in den wichtigsten Märkten Deutschlands sehr niedrig und die Pipeline an Neuentwicklungen eingeschränkt. Dessen ungeachtet verharrten die Spitzenmieten in den ersten sechs Monaten 2015 stabil, mit Ausnahme von München, wo sich ein leichtes Wachstum von 2,3% abzeichnete und ein weiterer Aufwärtstrend zu erwarten ist.

In Holland wird viel selbst gebaut

Der Logistikmarkt in Holland ist ebenfalls vom Mangel an modernen Flächen geprägt; in dieser Situation entschließen sich viele Inhaber, ihre eigenen Betriebs­gebäude zu bauen. Doch dank einer verbesserten Konjunkturaussicht und größeren Verfügbarkeit von Finanzierungen haben sich immer mehr Entwickler dazu entschlossen, spekulativ zu bauen.

In Schweden wurde ein Anstieg der Spitzenmieten in Göteborg (+4,3%) und Malmö (+3,8%) verzeichnet. Nach dem starken Wachstum 2014 sind diese in den ersten Monaten 2015 etwas abgeflacht.

Budapest füllt sich

Während sich mit einem Plus von 4,2% in Madrids Top-Lagen die Mieten am Logistiksektor in Südeuropa zu erholen begannen, blieben die Spitzenmieten in den wichtigsten zentral- und osteuropäischen Märkten weitgehend stabil. Einen Anstieg sah man in Budapest (+6,5%) mit dem Hintergrund einer verbesserten Nachfrage und sinkenden Leerstandsrate.

Das Gesamtinvestitionsvolumen der Industrie- und Logistikimmobilien beträgt im ersten Halbjahr 2015 10 Mrd. Euro innerhalb der EMEA-Region, was eine neunprozentige Steigerung im Vergleich zum Vorjahr ausmacht.

Renditen im Rückwärtsgang

Tim Davies: „Der Appetit der Investoren und das Rekordzinstief lassen den Renditedruck anhalten. Im Beobachtungszeitraum kam es in mehr als der Hälfte der von uns beobachteten Märkte zu einer Straffung der Renditen.” Einen starken Rückgang sah man in allen UK-Märkten, am stärksten in Manchester, Bristol, Edinburg und Belfast (-100 Basispunkte). In Deutschlands wichtigsten Märkten, ausgenommen Berlin und Hamburg, und den meisten niederländischen Logistikstandorten sieht es ähnlich aus. Auch in Skandinavien (mit +85% jährliche Zunahme an industriellem Investitionsvolumen) kam es in Stockholm und Göteborg zum leichten Rückgang (-25 Basispunkte), wie auch in Norwegens Hauptstadt Oslo (-10 Basispunkte).

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema