REAL:ESTATE
Ein Herz für Immos © Christian Hartlmaier/Messe Muenchen

75% der Banken haben das Interesse an der Immobilienfinanzierung im letzten Jahr beibehalten oder gesteigert.

© Christian Hartlmaier/Messe Muenchen

75% der Banken haben das Interesse an der Immobilienfinanzierung im letzten Jahr beibehalten oder gesteigert.

Paul Christian Jezek 14.10.2016

Ein Herz für Immos

Immobilienfinanzierung ist für die europäischen Banken nach wie vor ein wichtiges Geschäftsfeld.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Drei Viertel der Kreditinstitute in Europa haben laut „Property Lending Barometer” von KPMG ihr Interesse an Immobilienfinanzierung im letzten Jahr entweder beibehalten oder sogar gesteigert. Bei der Auswahl achten die Banken vor allem auf das makroökonomische Umfeld der Länder und sind bei der Kreditvergabe teilweise noch zurückhaltend – nämlich bei jenen Märkten, die in der Vergangenheit viele notleidende Kredite erfahren haben.

„Die Rahmenbedingungen für die Immobilienfinanzierung durch Banken haben sich in Europa stark verändert”, erklärt KPMG-Partner Erich Thewanger. „Jene Bedingungen, die vor der globalen Finanzkrise bestanden haben, sind bisher nicht zurückgekehrt.”
Bei der Auswahl der zu finanzierenden Projekte bevorzugen Banken grundsätzlich ertragsbringende Bestandsimmobilien vor Neuprojekten. „Das gilt auch für etablierte Märkte”, sagt Thewanger. Die (mehr als 100) von KPMG befragten Banken legen großen Wert darauf, dass die zu finanzierenden Projekte über ein solides Geschäftsmodell verfügen und es sich um hochwertige Anlagen handelt; zudem spielen Ruf und Referenzen des Bauträgers eine bedeutende Rolle.
In Österreich führen günstige Finanzierungsbedingungen und ein stabiler Marktausblick im Gegensatz zum europäischen Makrotrend (siehe links) zu einem gesteigerten Transaktionsvolumen. 2015 wurde hierzulande mehr in Immobilienprojekte investiert als im Vorjahr, nämlich in Summe 3,1 Mrd. €. (Ergebnisse für das 1. Halbjahr 2016 sind hier noch nicht verfügbar.)Zu den bevorzugten Objekten für Investoren am österreichischen Markt zählen Wohn- und Gewerbeimmobilien für Einzelhandel sowie Hotellerie.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema