REAL:ESTATE
Ensemble legt los © Premium Immobilien

Für „Das Ensemble” arbeiten ARE und Premium Immobilien mit zehn namhaften Architekturbüros zusammen.

© Premium Immobilien

Für „Das Ensemble” arbeiten ARE und Premium Immobilien mit zehn namhaften Architekturbüros zusammen.

PAUL CHRISTIAN JEZEK 25.08.2017

Ensemble legt los

Im 3. Wiener Bezirk entstehen zehn individuell geplante Gebäude mit einem vereinenden Grünraumkonzept.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Bis 2020 sollen bei einem gemeinsamen Projekt der ARE Austrian Real Estate Development GmbH und der Premium Immobilien AG zwischen Erdberger Lände 36–38 und Dietrichgasse zehn (!) Wohngebäude mit rund 800 Wohneinheiten, weitläufigen Freiflächen und einer rund 7.000 m2 großen, ­öffentlich zugänglichen Park­anlage entstehen.

Mit Baustelleneinrichtung, Baugrubensicherungsarbeiten, Aushub und Rohbauarbeiten der Tiefgarage wurde bereits begonnen. Rund zwei Drittel (21.000 m²) der erschlossenen Fläche (31.000 m²) ist offener Grün- und Freiraum.
Herzstück des „Ensembles” ist eine rund 7.000 m² große Parkanlage, die öffentlich zugänglich sein wird. Über einen neuen Fußgänger- und Radweg wird es zudem einen verkehrsberuhigten Zugang zum Donaukanal geben.
Darüber hinaus entstehen ein Kindergarten, ein Lebensmittel- und ein Drogeriemarkt direkt auf dem Areal. Im Umkreis von 15 Gehminuten befinden sich außerdem Einrichtungen des täglichen Bedarfs wie Apotheken, Ärzte, Schulen, Sport- und Freizeiteinrichtungen (z.B. Prater, Stadionbad, etc.) sowie die Landstraßer Hauptstraße mit den Einkaufszentren Galleria und The Mall.

Impulse für Erdberg

Weiters soll das gesamte Wohnviertel autofrei bleibe; möglich wird das durch die große Tiefgarage mit über 500 Stellplätzen, die von der Erdberger Lände aus befahren wird.

„Wir wollen einen neuen Stadtteil schaffen, der besonders hohe Lebensqualität bietet und zugleich positive Impulse für den dritten Bezirk mit sich bringt”, sagt ARE-Geschäftsführer Hans-­Peter Weiss.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema