REAL:ESTATE
Ergebnis dreht ins Plus © APA/Hans Klaus Techt

Hans-Peter Haselsteiner hat vor kurzem recht unvermittelt seine Anteile abgestoßen.

© APA/Hans Klaus Techt

Hans-Peter Haselsteiner hat vor kurzem recht unvermittelt seine Anteile abgestoßen.

29.05.2015

Ergebnis dreht ins Plus

conwert Konzernergebnis im Auftaktquartal bei 2,5 Mio. Euro; Umsatzplus dank stark gestiegener Verkaufserlöse

Bei der Hauptversammlung am 5. Juni werden auch personelle Weichen für den Aufsichtsrat gestellt.

Wien. Der börsenotierte Immobilienkonzern conwert Immobilien Invest SE hat im ersten Quartal 2015 wie erhofft positiv bilanziert. Nach einem Nettoverlust von 5,9 Mio. € in den ersten drei Monaten des Vorjahres meldete das Unternehmen für das Startquartal 2015 ein Konzernergebnis nach Steuern von 2,5 Mio. €.

Auch der Vorsteuergewinn hat deutlich in die Gewinnzone gedreht: Er lag bei 6,7 Mio. €, nach einem Verlust von 7,7 Mio. € im ers-ten Quartal 2014.

Weniger Vermietungserlöse

Wie conwert weiter berichtete, stiegen die Umsatzerlöse im ers-ten Quartal 2015, verglichen mit dem ersten Quartal 2014, von 78,9 auf 106,9 Mio. €. Der Zuwachs lag vor allem an mehr als doppelt so hohen Verkaufserlösen (50,1 Mio. €). Die Vermietungserlöse sind im ersten Quartal hingegen gesunken. Die Durchschnittsmiete im Gesamtportfolio stieg im Jahresvergleich über das gesamte Portfolio um 2,3% auf 6,30 €/m2/Monat. Die durchschnittliche Leerstandsrate über das gesamte Portfolio konnte gegenüber 10% im Vergleichsquartal des Vorjahres auf 9,4% gesenkt werden.
Das Unternehmen hat turbulente Wochen hinter sich: Mitte Mai hat der bisherige Großaktionär Hans- Peter Haselsteiner seine 24,79% an die vom israelischen Milliardär Teddy Sagi kontrollierte zypriotische MountainPeak Trading verkauft. Sagi ist damit nun größter Einzelaktionär.
Ein Deal mit der Deutsche Wohnen war kurz davor geplatzt. Kurzzeit-CEO Clemens Schneider musste seinen Hut nehmen, über die Konditionen seines Ausscheidens wird dem Vernehmen nach noch verhandelt. Auch bei der conwert-Tochter Eco-Business geht Schneider, der als Vertrauter von Haselsteiner gilt, der den früheren ÖGB-Finanzchef vor über einem Jahr geholt hatte. Geht es nach Sagi, soll der Immobilienmanager Ben Lehr-ecke das Unternehmen künftig führen. Zudem hat Sagi auch zwei Verwaltungsratmitglieder vorgeschlagen, die Immobilienexperten Barry Gilberston und Maureen Harris.
Auch die „aufmüpfige” Aktionärsgruppe rund um den Fonds Petrus Advisers – sie war wiederholt durch Inserate in Medien aufgefallen, in denen die conwert-Führung harsch kritisiert wurde – möchte ein Wörtchen mitreden: Der Geschäftsmann Klaus Umek und auch ein Wirtschaftsprüfer sollen in den Aufsichtsrat einziehen. Für die ordentliche Hauptversammlung von conwert am 5. Juni hat die mit rund 6,3% beteiligte Gruppe – ihr gehören insgesamt zehn Aktionäre an – einen entsprechenden Antrag zur Tagesordnung gestellt. Neben Umek (43), Gründer und Eigentümer von Petrus Advisers, wurde an Wirtschaftsprüfer Erich Kandler (53) gedacht.

Achillesferse Finanzierung

Die Forderungen der Gruppe sind u.a. Maßnahmen zur Steigerung der Mieteinnahmen, die Neubewertung und Steigerung des Net Asset Value (Substanzwerts) auf Marktwerte sowie den „sofortigen Austausch der Bewerter”. Man stößt sich auch an den Finanzierungskosten: conwert habe per Ende Dezember 2014 im Schnitt 4,03% Zinsen bezahlt; Vergleichsunternehmen (Dt. Annington, Dt. Wohnen, Gagfah, Buwog) zahlten aber nur etwa 2,6%.(APA/lk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema