REAL:ESTATE
Immobilientrends in Salzburg © Remax/Spirit Immobilien

Ein Haus in 5542 Flachau (Ortsteil Reitdorf) mit 1.290 m2 Grundstücks- und 175 m2 Nutzfläche in ruhiger und sonniger Aussichtslage; Kaufpreis: 570.000 €.

© Remax/Spirit Immobilien

Ein Haus in 5542 Flachau (Ortsteil Reitdorf) mit 1.290 m2 Grundstücks- und 175 m2 Nutzfläche in ruhiger und sonniger Aussichtslage; Kaufpreis: 570.000 €.

19.02.2016

Immobilientrends in Salzburg

Serie Bundesländer-Märkte: medianet berichtet über die aktuellen Trends in ganz Österreich. Diesmal im Blickpunkt: Sankt Johann, Zell am See und die Mozartstadt.

••• Von Paul Christian Jezek

SALZBURG. Für Salzburg erwarten die Immobilien-Experten bei der Nachfrage ein Plus von +1%. Des Weiteren können sich Kaufinteressenten 2016 über ein größeres Angebot im Bundesland freuen.

Bei den Preisen von Einfamilienhäusern (+1%), Mietwohnungen (+0,9%) und land- und forstwirtschaftlichen Flächen (+1,5%) werden für 2016 keine wesentlichen Veränderungen erwartet. Bei Eigentumswohnungen wird mit +4,4% hingegen eine doch spürbare Preissteigerung prognostiziert.
Bei den raren Baugrundstücken wird mit +6,8% das größte Preis-Plus erwartet.
Bei Gewerbeimmobilien ist hingegen mit deutlichen Preisrückgängen von bis zu 5% zu rechnen.

Streifzug durchs Bundesland

„Angebotslage und Nachfrage sind gut und die Preise stabil”, sagt Rudolf Egger, GF von Re/Max Spirit in St. Johann im Pongau. Anzumerken sei aber, dass Eigentumswohnungen im Zentrum fehlen und die Nachfrage in der Region durch ausländische Interessenten geringer ist als noch vor fünf, sechs Jahren. „Die Preise für gebrauchte Eigentumswohnungen in St. Johann und Umgebung werden leicht nach oben gehen, bei Neubau-Eigentumswohnungen ist hingegen mit keinem Preisanstieg zu rechnen.”

„Die Anleger sind im Jahr 2015 hauptsächlich aus der EU und aus den arabischen Ländern gekommen”, erklärt Anita Petrovic, MBA, Geschäftsführerin von Re/Max ­Homes, mit Immobilien-Büros in Zell am See und in der Stadt Salzburg, „weil für Anleger sichere Länder wie Österreich sehr interessant sind”. Die Investitionen aus Österreich seien konstant geblieben.
Auch 2015 wurden vorwiegend Immobilien in den bekannten Salzburger Skigebieten im oberen Preissegment und eine Vielzahl von Immobilien, die touristisch vermietet werden dürfen, verkauft.”
„In der Stadt Salzburg werden derzeit überwiegend Immobilien um 250.000 bis 400.000 € erworben”, so Petrovic. Das Angebot steigt leicht, die Nachfrage ist weiter gut, die Preise haben sich eingependelt und daran werde sich auch heuer wenig ändern. Bei Mietwohnungen sind die Preise stabil. Hier ist weiter mit rund 10 bis 12 € pro m² inkl. Betriebskosten zu rechnen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema