REAL:ESTATE
„Logische Fortsetzung der Idee” © Auctionata/Wahluniversum

Zacke: „Geschäftsmodell ist die logische Fortsetzung einer 300 Jahre alten Idee”.

© Auctionata/Wahluniversum

Zacke: „Geschäftsmodell ist die logische Fortsetzung einer 300 Jahre alten Idee”.

03.07.2015

„Logische Fortsetzung der Idee”

Live-Streams Die faszinierende Welt der Versteigerungen wird via Smartphone & Co. überall erlebbar, verkauft werden Objekte auch in den Shops

Auf Auctionata kann man ab nächstem Jahr Luxus-Immobilien ersteigern.

Wien/Berlin. Das Live-Stream-Auktionshaus Auctionata AG mit Sitz in Berlin wird ab 2016 um eine Kategorie reicher: Um Immobilien, „genauer gesagt Objekte aus dem Luxus-Segment sowohl auf der Verbraucher- wie auf der Gewerbeseite”, erklärt Auctionata-Gründungsvorstand Alexander Zacke im Gespräch mit medianet. Das 2012 gegründete und im Mai 2013 online gegangene Unternehmen sei vor dem Hintergrund, dass alternative Investments als Anlageklasse stark nachgefragt sind, in letzter Zeit häufig von Interessenten darauf angesprochen worden. Recht-lich sei alles sicher: Auch bei Live-Stream-Auktionen werde ein Kaufvertrag durch die Anwesenheit eines Notars sofort rechtswirksam.

Zunächst in Deutschland

Zacke: „Der Vorteil unseres Formats für die Verkäufer: die enorme Reichweite im Vergleich zu den traditionellen Auktionshäusern”. Man registriere Teilnehmer aus 130 verschiedenen Nationen. „Bezüglich der Objekte wollen wir zunächst in Deutschland, in einem ersten Schritt im Raum Berlin starten.” Man könne sich Kooperationen mit regionalen Maklern vorstellen, bei der Vergebührung werde man sich an marktübliche Gepflogenheiten orientieren.
Neben den Segmenten Musik, mit Memorabilia und alten Instrumenten, Waffen – hier vor allem Jagdwaffen – böte vor allem der Bereich Immobilien für das Auktionshaus viel Fantasie. Wobei schon das bisherige Wachstum sich sehen lassen kann: Man verzeichne Umsatzsteigerungen im dreistelligen Prozentbereich.

Für jeden im Web erlebbar

Auctionata möchte „die faszinierende Welt der Auktionen” vollständig für jedermann im Internet erlebbar machen. Ein erfahrenes Team aus internationalen Experten, staatlich lizensierten Auktionatoren und weiteren Experten sowie ein patentiertes Echtzeitsystem für Online-Saalauktionen brächten viele Vorteile, allen voran die örtliche Flexibilität. Kaufen kann aber auch – zu Festpreisen – in den Shops.
Technisch gesehen kann man die Auktionen in HD-Qualität von allen mobilen Geräten aus verfolgen und mitbieten. Jede Auktion werde von einem erfahrenen Experten kuratiert, der während der Auktion Fragen via Live-Chat beantworten könne. Die Gebote werden auf dem Server nach Eintreffen gereiht, der Auktionator als „Herr der Versteigerung” geht im Regelfall nach diesem Einlangen vor. Die technische Zuverlässigkeit sei beim Launch die größte Herausforderung gewesen, so Zacke. Auctionata hat derzeit Büros in Berlin, Zürich, Rom, Madrid, London und New York. Aneine Ausweitung der Standorte ist gedacht. Österreich könne derzeit gut von Berlin aus abgedeckt werden. An die 300 Experten befinden sich im Netzwerk.
Zacke ist im Kunst-Business kein Unbekannter: Schon die Eltern waren Galeristen mit Fokus Asiatika, mit seiner Frau betrieb Zacke Kunst-Versandhandel.(lk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema