REAL:ESTATE
Neues Mobilitätszentrum für den ÖAMTC © ÖAMTC/APA-Fotoservice/Schedl

Grundsteinlegung für die künftige moderne Arbeitsumgebung des ÖAMTC.

© ÖAMTC/APA-Fotoservice/Schedl

Grundsteinlegung für die künftige moderne Arbeitsumgebung des ÖAMTC.

22.05.2015

Neues Mobilitätszentrum für den ÖAMTC

Sternförmiges Raumprogramm Entwurf von M.O.O.CON wird von Architekten Pichler & Traupmann umgesetzt

Wien. In der Wiener Baumgasse 129 entsteht die neue ÖAMTC-Zentrale mit einem modernen Mobilitätszentrum sowie einem attraktiven Umfeld für 800 Mitarbeiter; M.O.O.CON begleitet das Projekt umfassend. In Anwesenheit der Vizebürgermeisterin der Stadt Wien, Maria Vassilakou, des ÖAMTC-Präsidenten Werner Kraus und ÖAMTC-Verbandsdirektors Oliver Schmerold wurde vor Kurzem der Grundstein gelegt. „Erstmalig in unserer Geschichte bündeln wir in Wien alle Nothilfe-Leistungen des Clubs unter einem Dach”, sagte Schmerold. Mit einem Leistungsspektrum, das von Mobilitäts- und Serviceangeboten über Rechtsberatung, Versicherungen bis hin zum hauseigenen Reisebüro sowie Medienprodukten reicht, sei der Mobilitätsclub sehr breit aufgestellt. Um dieser Vielfalt zu entsprechen, entstehen auf neun Ebenen mit einer gesamten Bruttogeschoßfläche von 29.000 m2 Konferenz- und Schulungsräume, eine Nothilfe-Zentrale mit mehr als 100 Arbeitsplätzen, ein technischer Stützpunkt sowie ein großer Servicebereich für Mitglieder mit allen Angeboten des Clubs.

Der Entwurf von Pichler & Traupmann Architekten ordnet das von M.O.O.CON ausgearbeitete Raumprogramm sternförmig um ein zentrales Atrium an. Die vier Geschäftsfelder von M.O.O.CON umfassen Strategieberatung, Gebäudeentwicklung, Facility Management und Relocation.(lk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema