REAL:ESTATE
Österreich auf dem Radarschirm © Panthermedia.net/Ramzi Hachicho

EHL: Immo-Investoren aus Nahost, etwa den VAE, haben Österreich entdeckt.

© Panthermedia.net/Ramzi Hachicho

EHL: Immo-Investoren aus Nahost, etwa den VAE, haben Österreich entdeckt.

08.05.2015

Österreich auf dem Radarschirm

EHL-Ausblick Transaktionsvolumen für das Jahr 2015 dürfte den Wert aus 2014 erreichen, möglicherweise sogar noch leicht übertreffen

Die Investoren entdecken Österreich – auch Anleger aus dem Nahen Osten und Asien finden den Markt interessant.

Wien. Der österreichische Immobilieninvestmentmarkt konnte 2014 alle Rekorde brechen und befand sich mit über 3 Mrd. Euro Transaktionsvolumen erstmals wieder auf dem Rekordniveau vor der Finanzkrise. Auch im ersten Quartal 2015 ist mit einem Transaktionsvolumen von rund 300 Mio. Euro reges Investoreninteresse (siehe auch CBRE-Bericht unten) gegeben, wenngleich es unter dem Wert des Vergleichszeitraums 2014 (480 Mio. Euro) liegt, geht aus dem aktuellen EHL Investmentmarktbericht hervor. Jedoch befänden sich einige Großtransaktionen bereits in der Pipeline für das zweite Quartal.

Sehr positiver Ausblick

Laut EHL Immobilien ist der Ausblick für das Jahr 2015 grundsätzlich sehr positiv. Es wird damit gerechnet, dass das hohe Vorjahresvolumen gehalten, möglicherweise sogar noch leicht übertroffen werden kann. Die Entwicklung der Preise und Renditen spiegelt die positive Entwicklung des Immobilieninvestmentmarkts sowie die Kombination von ungebrochen hoher Kapitalverfügbarkeit und einer Knappheit an Topprodukten wider.

Renditen unter Druck

Die Renditen bleiben auch 2015 weiter unter Druck, für Spitzen-objekte im Bereich Büro liegen diese mittlerweile bei 4,75%, bei erstklassigen Wohnobjekten oft noch deutlich niedriger, teils unter 3,5%. Im Bereich Einzelhandel rangieren die Renditen für Einkaufs- und Fachmarktzentren auf stabilem Niveau von 5,00 bzw. 5,75%.
Top Highstreet-Objekte werden dagegen bei sinkender Tendenz mit aktuell rund 3,75% gehandelt.
Aufgrund dieser Entwicklungen zeichnet sich auch weiterhin ab, dass Investoren, trotz einer klaren Präferenz für höchste Qualität und beste Lage, verstärkt auch Objekte aus den nachgelagerten Qualitätssegmenten nachfragen.

Österreich auf Radarschirm

Österreich profitiert in hohem Maß vom globalen Run auf den deutschen Markt. „Auch wenn die österreichischen Wirtschaftsdaten nicht gerade rosig sind, werden wir als deutschsprachiges Land von Deutschland-Interessenten, gleich ,mitgenommen'”, heißt es bei EHL.
Neben den weiterhin dominierenden Käufern aus Österreich und Deutschland seien verstärkt auch Investoren aus dem Nahen Osten und Asien aktiv. Diese Investoren, beispielsweise aus den Vereinig-ten Arabischen Emiraten (VAE)oder China, haben Österreich als Investmentziel entdeckt, sind die EHL-Experten überzeugt. (fh)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema