REAL:ESTATE
QBC: Entwicklung mit Spaßfaktor © Zoom VP.AT

QBCFür das Quartier Belvedere Central errichtet der UBM- Konzern auf einer mehr als 25.000 m² großen Grundstücksfläche moderne, nachhaltige Wohn-, Büro- und Hotelimmobilien mit rund 130.000 m² Bruttogeschossfläche.

© Zoom VP.AT

QBCFür das Quartier Belvedere Central errichtet der UBM- Konzern auf einer mehr als 25.000 m² großen Grundstücksfläche moderne, nachhaltige Wohn-, Büro- und Hotelimmobilien mit rund 130.000 m² Bruttogeschossfläche.

11.12.2015

QBC: Entwicklung mit Spaßfaktor

Das Quartier Belvedere Central am Hauptbahnhof ist Teil eines der größten Wiener Stadtentwicklungsprojekte. Die Aufgaben sind verteilt, die Investoren stehen ante portas.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Mit der Belebung des ÖBB Headquarters, der Vollinbetriebnahme des Hauptbahnhofs Wien sowie dem Umzug der Erste Group in ihr neues Hauptquartier schreitet die Entwicklung des Areals „Quartier Belvedere” rasch voran.

Der neue Stadtteil kommt bei der Bevölkerung offenbar gut an und weckt – obwohl zu einem beträchtlichen Teil noch in der Bauphase – das Interesse internationaler Investoren. Von 130.000 m² Bruttogeschossfläche entfallen rund zwei Drittel auf Büro- und Geschäftsflächen. Aber auch Eigentumswohnungen und Serviced Apartments sowie zwei Hotels der Accorgruppe mit 577 Zimmern sollen hier bis Anfang 2017 errichtet werden.

Intensive Verwertungsgespräche

Nach der im Juli 2015 erfolgten Grundsteinlegung für die beiden Hotels ist bereits für Frühling 2016 die Realisierung der nächsten Bauphase mit den ersten Büroflächen und den freifinanzierten Eigentumswohnungen vorgesehen.

Ende 2018 soll dann das Gesamtareal mit den am Gürtel gelegenen Büroobjekten den erfolgreichen Abschluss finden. „Die Verwertungsgespräche sowohl für die Büroflächen wie auch für die freifinanzierten Wohnungen verlaufen über den Erwartungen”, sagt Claus Stadler, COO der UBM Development AG und Geschäftsführer der UBM-Tochter Strauss & Partner. „Unsere Annahme, dass mit dem Quartier Belvedere Central eine großflächige, erfolgreiche Quartiersentwicklung entsteht, wird mehr als bestätigt.”
Inzwischen haben sich auch die Eigentumsverhältnisse geklärt: Das ursprünglich in einem Konsortium, bestehend aus Erste Group Immorent, S Immo AG und Strauss & Partner initiierte Projekt QBC wurde Ende 2013 von Strauss & Partner – zunächst als Gesamtverantwortliche für die Entwicklung – übernommen. Vereinbarungsgemäß erfolgte Anfang 2015 die Übernahme der ersten beiden Projektgesellschaften, die restlichen vier Projektgesellschaften wurden von Strauss & Partner am 24.11. dieses Jahres übernommen.

S Immo bleibt Projektpartner

Die S Immo AG beteiligt sich an einzelnen Projektgesellschaften mit 35% der Anteile und bleibt damit Projektpartner. „Als Immobilien-Investor glauben wir an diesen spannenden und erfolgsversprechenden Standort in unserer Heimatstadt”, bestätigt S Immo-Vorstand Friedrich Wachernig.

Die Investition der S Immo decke sich mit der Strategie der UBM, frühzeitig strategische Partner mit an Bord zu nehmen, meint Stadler. „Der Wunsch eines führenden, börsenotierten Immobilienunternehmens, sich zu einem Drittel an der Entwicklung des QBC zu beteiligen, ist ein Zeichen für die Qualität des Standorts.”
Zur Realisierung ihrer Projektpipeline hat die UBM kürzlich eine Anleihe mit einem Volumen von 75 Mio. € erfolgreich platziert.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema