REAL:ESTATE
SES goes Expo Real © SES (2)
© SES (2)

Paul Christian Jezek 30.09.2016

SES goes Expo Real

Auf der Expo Real in Halle A2 (Stand A2.112) zeigt SES Spar European Shopping Centers die neue Generation von Einkaufszentren.

••• Von Paul Christian Jezek

MÜNCHEN. Europa befindet sich in einem großen Veränderungsprozess und schafft damit neue Bedürfnisse, Anforderungen und Herausforderungen an Mobilität, Raumordnung, Konsumentenverhalten und damit auch an den Handel.

„Die neue Generation der Shopping Center, die SES entwickelt hat, gibt darauf eine Antwort – Urbanität und Multifunktionalität stehen dabei im Fokus”, sagt der Vorsitzende der Geschäftsführung von SES Spar European Shopping Centers, Marcus Wild. „An einer Reihe von neuen Projekten setzen wir den Trend in der Shopping Center-Entwicklung bei Aufenthaltsqualität, Architektur und Ästhetik sowie Funktionalität.”

Urban und multifunktional

Der klare Fokus liegt dabei auf innerstädtischen Lagen und dem Refurbishment an bestehenden Standorten. „Für erfolgreiche Shopping Center heute und in der Zukunft gilt: Ehrlichkeit und Authentizität machen Marken und Immobilien vertrauenswürdiger und damit wertvoller”, erklärt Wild.

„Wir fördern in unseren Centern Kreativität, Regionalität und Markenbildung. Shopping Center werden zum erweiterten Hub in Kommunikation und Logistik als Homebase für Markenpräsenz und Multichanneling.”

Aktuelle Projekte in Österreich

In Lienz entwickelt SES auf einem innerstädtischen Areal mit direkter Anbindung an die belebte Fußgängerzone ein neues Shopping-Quartier mit 13.000 m2 GLA (verpachtbare Fläche), rund 20 Shops und 400 Parkplätzen. Das Center trägt zur weiteren Stärkung der Handelsstadt in Osttirol bei – der Baustart ist für 2017 geplant.

Darüber hinaus ist SES als Teil eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas in einem Joint Venture mit der Stadt Wien für die Konzeption, Realisierung und den Betrieb einer „gemanagten Einkaufsstraße” in der Nahversorgungszone der Seestadt Aspern verantwortlich; dabei werden die für Handel, Gastronomie und Dienstleistung vorgesehenen Erdgeschoßflächen in der Haupteinkaufsstraße nach einem definierten Branchenmix an Partner verpachtet – SES stellt Know-how für das Nutzungskonzept, die Vermarktung der Flächen und das spätere Management zur Verfügung.
Die ersten 14 Shops haben 2015 eröffnet – an der zweiten Entwicklungsetappe, dem ­Seeparkquartier mit neuen 3.500 m2 an Shopflächen,wird ge­arbeitet; Umsetzungszeitraum: 2017–2019.

Aktiv in Italien und Slowenien

Im südlichen Gewerbegebiet von Bozen entwickelt SES ein Shopping Center mit überregionaler Strahlkraft. Aus einem der umsatzstärksten Interspar-Märkte Norditaliens wird eine attraktive moderne Shopping Mall auf 36.000 m2 mit zeitlos moderner Architektur, hellem Ambiente, Dachparking und Tiefgarage.

Der traditionelle Einzelhandelsstandort ist sehr gut an das nahe Stadtzentrum angebunden und mit öffentlichen Verkehrsmitteln erschlossen. Das Einzugsgebiet profitiert stark vom Tourismus und dehnt sich regional weit über die Stadtgrenzen hin aus; die Realisierung ist per 2018 geplant.
Weiters entwickelt SES im Nordwesten von Laibach im Stadtteil Šiška ein neues Shopping Center. Der Standort ist direkt an der H3-Stadtautobahn gelegen und wird einen neuen Interspar-Hypermarkt sowie rund 90 Shops, Restaurants und Dienstleister auf einer Gesamtfläche von 32.000 m2 verpachtbarer Fläche beinhalten.
Das Projekt wird in mehreren Bauphasen bis 2019 fertig­gestellt sein.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema