REAL:ESTATE
St. Pölten lockt namhafte Investoren © Corag Real Estate/APA-Fotoservice/Bollwein

Hoch motiviert Christian Bahn (Corag), Alexander Budasch (Semper Constantia Immo Invest), Heinz Behacker (VBV), Peter Karl (Erste Immo KAG), Matthias Stadler, Bürgermeister von St. Pölten (v.l.)

© Corag Real Estate/APA-Fotoservice/Bollwein

Hoch motiviert Christian Bahn (Corag), Alexander Budasch (Semper Constantia Immo Invest), Heinz Behacker (VBV), Peter Karl (Erste Immo KAG), Matthias Stadler, Bürgermeister von St. Pölten (v.l.)

Paul Christian Jezek 14.04.2017

St. Pölten lockt namhafte Investoren

Das Wohnbauprojekt „Quartier Zentral” von Corag lockte Semper Constantia, VBV und Erste Immobilien KAG.

••• Von Paul Christian Jezek

 

ST. PÖLTEN. Mitten im Stadtent­wicklungsgebiet „Gesundheitsbezirk” errichtet der Wiener Immobilienentwickler Corag mit dem „Quartier Zentral” ein ehrgeiziges Wohnbauprojekt.

Hinter dem Investment stehen klingende Namen: Die Semper Constantia Immo Invest GmbH investiert für die VBV – Vorsorgekasse in eine Wohnanlage mit besonders hochwertigen Mietwohnungen und viel Grün- und Spielfläche. Die Erste Immobilien KAG investiert in einer weiteren Wohnanlage in moderne Mieteinheiten für junge Familien und Paare in der mittleren Preiskategorie – die Nettomieten im Quartier starten ab 7,60 € je m2.
„Das Quartier Zentral ist sicher eine der attraktivsten Entwicklungen in St. Pölten”, sagt Corag-Geschäftsführer Christian Bahn. Im ersten Schritt sollen bis Mitte 2018 etwa 130 neue Wohnungen entstehen. Mit ihren unterschiedlichen Preiskategorien und Ausstattungen werden sie auf die diversen Bedürfnisse einer urbanen Mieterschaft eingehen. Insgesamt soll das Quartier Zentral den St. Pöltnern im Laufe der nächsten Jahre 200 Wohnungen bieten.
Das 8.500 m2 große Grundstück an der Maximilianstraße zwischen Kerensstraße und Kremser Landstraße liegt zentral, in unmittelbarer Nähe zum Universitätsklinikum St. Pölten und der Fachhochschule. Auch der Bahnhof und die Altstadt sind bequem in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar.

Wohnraum muss her

In St. Pölten herrscht dringender Bedarf an Wohnraum, was u.a. am neu ausgebauten Bahnhof und der Hochleistungsstrecke nach Wien und Linz liegt.

Außerdem sorgen auch der Ausbau des Klinikums und anderer Gesundheitseinrichtungen sowie der FH in der Umgebung des Quartier Zentral für weiteren Wohnbedarf. Entsprechend intensiv gestaltet sich die aktuelle Wohnbauentwicklung in der Stadt St. Pölten. „Das Areal ist ein Filetstück der Stadt St. Pölten”, beschreibt St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler den Standort des Quartier Zentral. „Wir haben frühzeitig den bestmöglichen Platz besetzt”, bestätigt Christian Bahn.
Für die Corag-Gruppe ist St. Pölten der Startschuss für eine Reihe weiterer interessanter Projekte. Bahn: „Wir haben in den kommenden Jahren einiges vor, größtenteils im Bereich des großvolumigen Mietwohnbaus sowie im gewerblichen Wohnbausegment in Österreich. Unser Fokus liegt dabei in der Entwicklung von Immobilienprodukten für institutionelle Investoren.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema