REAL:ESTATE
Symposium der Finanzbranche-Experten
10.04.2015

Symposium der Finanzbranche-Experten

Kongress Beim zehnten KURS waren unter anderem Regulatorik, Shadow Banking und Bankkunden Thema

Eisenhofer, Ettl, Kraft-Kinz, Huismann (v.l.n.r.) mit Diskussionsleiter Martin Szelgrad.

Wien. Beim zehnten österreichischen Bankenkongress KURS diskutierten Helmut Ettl, Vorstand Finanzmarktaufsicht (FMA), Roel Huisman, ING-DiBa Direktbank Austria-CEO, Alexis Eisenhofer, Director financial.com, und Georg Kraft-Kinz, Generaldirektor-Stellvertreter der RLB NÖ-Wien, darüber, wie sich Österreichs Banken neu aufstellen müssen, über online banking und über Regulatorik.

Shadow Banking-Zunahme?

FMA-Vorstand Helmut Ettl meinte, dass wegen der starken Regulierung der Finanzmärkte Shadow Banking in Europa immer mehr zunähme. Ettl sieht Öster-reich mit seinen vielen Playern im Retailmarkt zwar teilweise als „over-banked”, dafür punkte Österreich aber mit einer hohen Zufriedenheit der Bankkunden, zumal nicht alle Kunden ausschließlich Online-Banking wollen.

Zurück zur Einfachheit

„Wir dürfen nicht wegen der Regularien komplizierte Produkte machen”, warnte Roel Huisman und forderte, dass der Trend in Richtung Einfachheit gehen müsse. Denn während früher von einer „Vertriebswut” die Rede war, so komme heute eine gewisse „Regulationswut” zum Tragen – hier wünschte sich Georg Kraft-Kinz der RLB NÖ-Wien eine gesunde Mischung. (hk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema