REAL:ESTATE
Viel Licht am Ende dieses Tunnels © Strabag

Österreichisches Tunnelbau-Know-how in den USA (Bild: NTP-Projekt der Strabag).

© Strabag

Österreichisches Tunnelbau-Know-how in den USA (Bild: NTP-Projekt der Strabag).

PAUL CHRISTIAN JEZEK 13.05.2016

Viel Licht am Ende dieses Tunnels

Der Tunnelbaumarkt in den USA war und ist mit Projekten in Ballungszentren wie New York, Los Angeles, San Francisco, Portland und Seattle sehr bedeutend – Österreich tunnelt mit.

••• Von Paul Christian Jezek

SAN FRANCISCO. Ende April trafen einander einander mehr als 2.500 Tunnelbauexperten auf Einladung der Underground Construction Association der Society for Mining, Metallurgy and Exploration und der International Tunneling Association beim World Tunnel Congress.

Austro-Tunnelkompetenz war beim WTC mit etwa ein Dutzend Unternehmen vertreten. „Die New Austrian Tunnel Methode (NATM) wurde in den USA erstmals in den späten siebziger Jahren in Pennsylvania eingesetzt”, berichtet Rudolf Thaler, Wirtschaftsdelegierter in Los Angeles. NATM kommt hauptsächlich bei schwierigen geologischen Bedingungen und eher kurzen Tunnels zum Einsatz, ebenso bei mechanisch vorangetriebenen Tunnels zum Bau der Querstollen.

Maschineller Tunnelbau

Unter den mehr als 200 Ausstellern präsentierte 3GSM GmbH erstmals in den USA das innovative 3D-Bild­erfassungs- und Bewertungs­system für den maschinellen Tunnelbau. Ziel ist, neben dem Bergbau auch im Tunnelbau am amerikanischen Markt Fuß zu fassen.

Kompetenz bei Tunnelvermessung und als Planungsbüro bündelten Geodata Ziviltechnikergesellschaft mbH und Geoconsult ZT GmbH mit einem gemeinsamen Auftritt: Die beiden Unternehmen waren z.B. beim Bau einer Hochwasserableitung unter die Hauptverkehrsader I-405 in Los Angeles und bei den beiden Devil's Slide Tunnels am Pacific Coast Highway Nr.1 involviert. Agru America produziert in South Carolina und Nevada Kunststoffdichtungs­bahnen und Abdichtungen für Tunnels – und auch für iC group of companies war Flagge zeigen am weltgrößten Tunnelkongress wichtig.
Der Tunnelbedarf wird in den USA vor allem durch die zunehmende Urbanisierung und Ersatz veralteter Infrastruktur weiter steigen.
Generell wird der Bedarf an Bauinfrastruktur in den Vereinigten Staaten in den nächsten zehn Jahren auf 3,6 Billionen US-Dollar geschätzt; Megaprojekte sind z.B. der neue Hudson Tunnel und die Phase 2 der Second Avenue Subway in New York.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema