REAL:ESTATE
Wasser für Feuerland © Bauer Gruppe

Steirische Beregnungsspezialisten vor ihrer Anlage in Feuerland.

© Bauer Gruppe

Steirische Beregnungsspezialisten vor ihrer Anlage in Feuerland.

11.12.2015

Wasser für Feuerland

Ein österreichisches Unternehmen baute in Chile die südlichste Beregnungsanlage der Welt.

••• Von Paul Christian Jezek

PRIMAVERA/VOITSBERG. Die Bauer-Gruppe errichtete in Feuerland (Chile) die „südlichste Beregnungsanlage der Welt”, mit der ab sofort Weiden bewässert und so die Qualität des Futters für die Schafe verbessert werden kann.

Damit sichern die steirischen Beregnungsspezialisten Beschäftigung und Lebensunterhalt der Menschen in der unwirtlichen Gegend von Primavera.

42 Liter pro Sekunde

Das Zentralpivot von Bauer, mit dem vorerst 50 Hektar bewässert werden, erfüllt hohe Qualitätsstandards und ist speziell darauf ausgerichtet, starkem Wind und Kälte standzuhalten.

Für den Betrieb sind 42 Liter pro Sekunde notwendig, für eine komplette Runde braucht es bei einer minimalen Beregnungsmenge von 5 mm 16 Stunden. Die Anlage benötigt 40 PS für die Pumpe und zusätzliche 5,25 PS, um die sieben Fahrtürme des Pivots zu bewegen.
Die Anlage ist konstant und kontinuierlich im Einsatz und hält dabei sowohl den „normalen” Windstärken von 50 bis 60 km/h als auch den Spitzen-Windgeschwindigkeiten von bis zu 184 km/h stand.
Gespeist wird das Pivot mit Wasser aus dem Fluss Said, das durch einen 7 km langen Kanal, den die Eigentümer der Farm errichtet haben, auf das Grundstück geleitet wird.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema