RETAIL
AK Preismonitor: Wien ist zu teuer © dpa-Zentralbild/Britta Pedersen

Lebensmittel sind in Berlin und auch in München billiger als in Wien.

© dpa-Zentralbild/Britta Pedersen

Lebensmittel sind in Berlin und auch in München billiger als in Wien.

Redaktion 05.05.2017

AK Preismonitor: Wien ist zu teuer

Idente Markenartikel sind hierzulande um mehr als ein Viertel teurer als in München.

WIEN. Der Einkauf von gleichen Lebensmitteln schlägt in Wien nach wie vor höher zu Buche als in München. Idente Marken-Lebensmittel sind hierzulande im Schnitt um mehr als ein Viertel teurer als in München, hat die Arbeiterkammer (AK) einmal mehr mit dem Ankauf von Marken-Lebensmitteln erhoben.

Die Einwände dazu sind klar, letztlich sind die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen Deutschlands nicht 1 : 1 auf Österreich umlegbar. Das Ausmaß der Preisausschläge hierzulande überrascht dann aber doch, zumal hier als Vergleichsstadt nicht das billige Berlin, sondern das teure Pflaster München herangezogen wurde.

Um 27 Prozent teurer

Ein Einkaufskorb mit identen Marken-Lebensmitteln ist in Wien um 27% teurer als im Nachbarland Deutschland. Wird die unterschiedliche Umsatzsteuer herausgerechnet, kostet der Einkaufskorb in Wien immer noch um knapp 24% mehr. Fast alle – 73 von 76 verglichenen Lebensmitteln – sind in Wien teurer als in München; nur zwei Lebensmittel waren im Schnitt in Wien billiger, eines kostete gleich viel.

Den größten Preisunterschied erhob die AK für Cremissimo Erdbeer-Baiser Kuss (Langnese/Unilever, 900 ml), der in Wien 4,49 und in München 2,26 € kostet; das ist ein Unterschied von 99%. (nov)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema