RETAIL
Austria-Thunfisch © Princes Group (2)

Princes Group hat den Sitz in Liverpool; im Bild die Niederlassung in Rotterdam, die fürs europäische Geschäft zuständig ist.

© Princes Group (2)

Princes Group hat den Sitz in Liverpool; im Bild die Niederlassung in Rotterdam, die fürs europäische Geschäft zuständig ist.

Christian Novacek 10.03.2017

Austria-Thunfisch

Vier Diamanten ist in Österreich seit 50 Jahren am Markt und wird wie eine heimische Marke wahrgenommen.

••• Von Christian Novacek

WIEN. Bei uns ist er seit 50 Jahren so heimisch, dass der eine oder andere Konsument fast annehmen könnte, die Thunfische schwimmen irgendwo in österreichischen Gewässern herum: Vier Diamanten ist mithin die meistgekaufte und beliebteste Thunfischmarke Österreichs. Das Unternehmen dahinter ist hierzulande weniger präsent: Vier Diamanten ist Teil der Princes Group mit Sitz in Liverpool. Princes ist ein Lebensmittel- und Getränkekonzern mit rund 8.000 Mitarbeitern – und eine der führenden Marken in Großbritannien.

Für Einzel- und Großhandel, Industrie und Gastronomie ist Princes in mehr als 20 Kategorien (z.B. Fisch, Fleisch, Gemüse, Suppen, Früchte, Pasta, Speiseöle, AF-Getränke) tätig.

Umsätze in Österreich

Bei uns erwirtschaftete das Unternehmen mit Thunfischkonserven einen Umsatz von 18,05 Mio. €. Der Aktionsanteil von Vier Diamanten belief sich auf stattliche 35%. „Insgesamt haben wir 2016 in Österreich über 9,1 Mio. Dosen Thunfisch verkauft und konnten damit unseren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 2,5 Prozent steigern”, ist Normen de Zeeuw, International Marketing Manager für Österreich bei Princes Foods, erfreut. Hintergrund ist ein stagnierender Markt bei Thunfischkonserven mit -2,2 Prozent im Absatz.

Recht frisch ist die Marke im Bereich der Makrelenkonserve unterwegs; hier wuchs der Umsatz um 112% – auf 455.000 € in 2016. „Makrelen sind ein stark wachsender Markt; 2016 wurden in Österreich um 14,5% mehr Dosenmakrelen verkauft als im Vorjahr”, sagt de Zeeuw.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema