RETAIL
bauMax begehrt © bauMax

bauMax tüftelt an perfekter Verkaufsstrategie – inklusive Österreich-Filialen.

© bauMax

bauMax tüftelt an perfekter Verkaufsstrategie – inklusive Österreich-Filialen.

23.06.2015

bauMax begehrt

Verkauf Abgabe im Juli?

Klosterneuburg. Die 38 bauMax-Märkte in Tschechien und der Slowakei gehen Kreisen zufolge an Deutschlands größte Baumarktkette Obi. Die Verhandlungen seien weitgehend abgeschlossen, der Vertrag solle noch in diesem Monat unterschrieben werden. Auch der Verkauf der österreichischen Filialen gehe ins Finale – bauMax spricht in dem Kontext allerdings von „Gerüchten”, die man nicht kommentieren könne.

Um 65 Märkte in Österreich rittern angeblich die britische Baumarktkette Kingfisher und die französische Adeo-Gruppe. Auch die zur Tengelmann Gruppe gehörende Obi könnte mit im Rennen sein. Seitens bauMax ist die Rede von einer „Handvoll” Interessenten. Das Österreich-Geschäft könnte bereits Ende Juli oder Anfang August abgestoßen sein. Ob die Marke „bauMax” bestehen bleibt, ist dabei völlig offen.
Ursprünglich stand im Plan, dass sich bauMax aus den verlustbringenden Ländern Rumänien, Bulgarien, Kroatien, Türkei und Ungarn zurückzieht, um sich infolge auf Österreich, Slowakei und Tschechien zu konzentrieren. Man habe im Laufe der letzten Monate aber die Verkaufsstrategie geändert, nachdem man gesehen habe, wie gut sich die schlechten Märkte verkaufen ließen, hieß es von informierter Seite gegenüber der APA. In Österreich gebe es nun pausenlos Aktionen, die den Umsatz treiben, um dieserart das Unternehmen „aufzuhübschen”. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema