RETAIL
Coca-Cola zeigt sich von der grünen Seite © Coca-Cola/Andi Bruckner

4. Kernprodukt Coca-Cola life hat 36% weniger Kalorien bei vollem Geschmack. Möglich macht dies das natürliche Süßungsmittel Stevia. Neben dem Klassiker und Coca-Cola light und zero ist life das vierte Kernprodukt in 130 Jahren.

© Coca-Cola/Andi Bruckner

4. Kernprodukt Coca-Cola life hat 36% weniger Kalorien bei vollem Geschmack. Möglich macht dies das natürliche Süßungsmittel Stevia. Neben dem Klassiker und Coca-Cola light und zero ist life das vierte Kernprodukt in 130 Jahren.

19.02.2016

Coca-Cola zeigt sich von der grünen Seite

Seit Mittwoch ist die neue Coca-Cola life im österreichischen Handel erhältlich und soll vor allem kalorienbewusste Cola-Fans ansprechen.

••• Von Nataša Nikolic

WIEN. Prickelnd, süß, erfrischend und im roten Mantel – so kommt die Coca-Cola-PET-Flasche seit 130 Jahren daher. 1983 gesellte sich die graue Coke Light, 2007 die schwarze Coke Zero dazu. Zum runden Geburtstag kommt die „schlanke” und grüne Variante, Coca-Cola life, im umweltfreundlichen PlantBottle, einer wiederverwertbare PET-Flasche, die zu knapp 30% aus Pflanzenmaterial besteht, offiziell auch nach Österreich.

Die neue Coke soll dem Klassiker geschmacklich am nähesten kommen und das trotz weniger Zucker. Als Zuckerersatz fungiert das natürliche Süßungsmittel Stevia. Unternehmenssprecher Philipp Bodzenta bezeichnet die neue Coke als „Innovation des Jahres”.

Das grüne Geheimprojekt

„Die Bevölkerung wird immer älter, und das Interesse an den Inhaltsstoffen sowie das Kalorienbewusstsein steigen”, erklärt Bodzenta am Mittwoch den zur Coca-Cola life-Präsentation geladenen Medienvertretern. Per Skype-Schaltung meldet sich auch Marketing Director Coca-Cola Philippinen, Stephan Czypionka aus Manila, der die neue Coke vier Jahre lang in Argentinien mitentwickelt hat. „Es waren nur zehn bis zwölf Personen in der Zentrale in Atlanta und in den Labors in Rio, Tokio und Shanghai daran beteiligt”, erinnert sich Czypionka zurück, „das Projekt war wirklich absoluter Geheimstufe unterstellt.”

Die große Herausforderung bei der Erfindung war, den richtigen Stevia-Anteil zu finden, sodass der typische Coca-Cola-Geschmack nicht verfälscht wird. „Stevia hat einen bitteren Beigeschmack, der bei zu hohem Anteil dem Gesamtgeschmack nicht zuträglich ist”, sagt Czypionka und erklärt damit, warum Coca-Cola nicht ausschließlich mit Stevia gesüßt wird.

Später Start in Österreich

Coca-Cola life wurde 2013 auf den Markt gebracht und ist mittlerweile in mehr als 20 Ländern erhältlich. Sie kommt also vergleichsweise relativ spät in die österreichischen Verkaufsregale. Bisher war das Produkt (seit 2014) nur bei Meinl am Graben gelistet. Geschäftsführer Udo Kaubek freut der Launch sicherlich am wenigsten, denn sein Meinl hat nun sein Alleinstellungsmerkmal verloren, gibt er zu. „Aber das ist in Ordnung, denn Coca-Cola hat bestimmt bald wieder etwas für uns, das es in ­Österreich sonst nicht gibt.”

Bei der Präsentation der neuen Coke ist auch Barbara Tönz, Commercial Director Coca-Cola Hellenic Österreich, anwesend. Sie zeigt sich sehr zuversichtlich, dass Coca-Cola life gut angenommen wird. „Wir haben 2015 unsere Marktanteile ausgebaut und werden mit Coca-Cola life eine neue Konsumentenzielgruppe gewinnen, die uns nochmal neue Marktanteile bringen wird.”

Coke & Kalorienbewusstsein?

Ob die grüne Flasche, die einen gesunden Lebensstil und Natürlichkeit suggerieren soll, auch bei den kalorienbewussten österreichischen Verbrauchern ankommt, wird sich noch zeigen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema