RETAIL
Delivery an der Tanke © Marche/Moritz Hager

Jederzeit und überall einkaufen – die Schweizer Coop will ihre 28 Marché-Autobahn-Restaurants zusätzlich nutzen.

© Marche/Moritz Hager

Jederzeit und überall einkaufen – die Schweizer Coop will ihre 28 Marché-Autobahn-Restaurants zusätzlich nutzen.

Redaktion 07.10.2016

Delivery an der Tanke

Coop-Kunden sollen Online-Bestellungen künftig an Marché-Autobahnraststätten abholen können.

BERN. Bald könnten die Marché-Autobahnraststätten zum Abholschalter für Online-Einkäufe werden. Denn der Detailhändler Coop probt eine neue Dienstleistung: Autopendler können an der Raststätte ihre Einkäufe, welche sie zuvor auf Coop@home gemacht haben, abholen. Bestellt werden muss morgens bis 9 Uhr. Abholbereit sind die Einkäufe dann ab 13 Uhr – das Ganze nennt sich „Same-Day-Delivery”. Denkbar ist, dass auch bald weitere Raststätten zu Pick-up-Stationen werden. Dies sagt Coop-Chef Joos Sutter im Interview mit dem Onlineportal der Pendlerzeitung 20 Minuten.

Menschenverdrängend?

„Als wir vor zwei Jahren die Marché-Gruppe kauften, war auch eines der Ziele, die Raststätten zusätzlich nutzen zu können”, so Sutter. Coop hatte die 28 Marché-Restaurants 2014 von Mövenpick gekauft. Neben dem Versuch an der Autobahnraststätte testet Coop weitere Neuheiten: In Schönbühl BE entsteht gerade ein neues Ladenkonzept; gemäß Sutter stehen das Handwerk und die Frische im Zentrum. Nach der Testphase werden neue Läden dann nach und nach umgerüstet. Dass die technologischen Entwicklungen Arbeitsplätze kosten, glaubt der Coop-Chef nicht. Mitarbeitende würden in anderen Bereichen eingesetzt. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema