RETAIL
Die Chips-Handelsmarken knabbern sich hoch © Spar (2); Rewe (3) / Montage: B. Schmid

Spar und Rewe haben mittlerweile eine umfassende Produktrange im Knabberbereich und decken fast alle Bereiche ab.

© Spar (2); Rewe (3) / Montage: B. Schmid

Spar und Rewe haben mittlerweile eine umfassende Produktrange im Knabberbereich und decken fast alle Bereiche ab.

23.06.2015

Die Chips-Handelsmarken knabbern sich hoch

Knabbereiprodukte Rewe und Spar erweitern ihr Knabbersortiment laufend und machen Markenherstellern Konkurrenz

Die Produktrange der Handelsmarken ist vielfältig und mischt in allen Preisbereichen mit.

Wien. Chips und Knabbergebäck von namhaften Herstellern, wie Kelly, Lorenz oder Winkelbauer, bekommen zunehmend Konkurrenz durch Eigenmarken heimischer Lebensmittelkonzerne. Spar Natur*pur, Spar Premium, S-Budget, clever, Ja! Natürlich und Billa Corso sind einige der Eigenmarken von Spar bzw. Rewe, die im Bereich Knabbergebäck eigene Produkte vertreiben.

Die Händler erweitern innerhalb ihrer Eigenmarken das Knabber-Sortiment laufend und bieten zumindest teilweise eine preisgüns-tige Alternative zu Marken-Chips, die auch geschmacklich mithalten kann. Von Chips, Flips, Brezeln, Popcorn und Salzstangerln bieten die Händler mittlerweile fast alles, was man für einen gemütlichen Fernsehabend oder eine Feier braucht.

Österreichische Erdäpfel

Bei den Zutaten für ihre Knabbereien setzen Rewe und Spar überwiegend auf heimische Produkte. So stammen etwa die Erdäpfel für die Spar Natur*pur Bio-Kartoffelchips „zu 100 Prozent aus biologischem Anbau in Österreich”, wie Spar-Sprecherin Nicole Berkmann erklärt.
Auch Konkurrent Rewe schreibt Regionalität bei seinen Handelsmarken groß. Für die Bio-Kesselchips mit Meersalz von Ja! Natürlich kommen nur Bio-Erdäpfel aus Niederösterreich, Oberösterreich und dem Burgenland zum Einsatz. Für die gesalzenen clever Chips kommen die Kartoffeln ebenfalls aus Österreich. „Jene der clever Riffel- sowie Paprika Chips sind vorwiegend aus Österreich – bei Bedarf werden zusätzliche Erdäpfel aus der EU bezogen”, so Rewe-Konzernsprecherin Ines Schurin. Während sich Ja! Natürlich eher auf diverse Nussmischungen konzentriert, hat clever von allem was – und damit die größte Produkt-range aller Rewe-Eigenmarken-produkte (siehe Kasten).

Von Diskont zu Premium

Preislich kann clever zu den klassischen Diskontermarken eingeordnet werden. Im Gegensatz zu clever positioniert sich Billa Corso in der Premiumnische und bietet exquisite Knabbereien wie Blue Tortilla Chips (aus blauem Mais), Patatas Fritas (spanische Riesenchips) oder hochwertige, karamellisierte Macadamia-Nüsse an. Das Pendant der Konkurrenz ist Spar Premium beispielsweise mit seinen fettreduzierten Oliven Chips.
Weder Spar noch Rewe waren bereit, konkrete Zahlen bekannt zu geben, ließen aber wissen, dass sie zufrieden mit der Entwicklung der Eigenmarken sind. Rewe gab lediglich den Anteil der Eigenmarken am Gesamtsortiment bekannt; dieser liegt derzeit bei etwa 20 Prozent.

Bio liegt im Trend

„Im Vergleich zur Gesamtmarkt-entwicklung ist das Knabber-gebäck ein überdurchschnittlich stark wachsendes Segment”, so Berkmann, die den Trend in diesem Segment eindeutig bei Bio-Knabbereien sieht. (nn)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema