RETAIL
Im Design District: Kimono trifft Möbel © Roland Rudolph

Design DistrictVon 6. bis 8. Oktober steht die Wiener Hofburg unter Design-Obacht. 80 nationale und internationale Marken präsentieren in Geschäften und Showrooms.

© Roland Rudolph

Design DistrictVon 6. bis 8. Oktober steht die Wiener Hofburg unter Design-Obacht. 80 nationale und internationale Marken präsentieren in Geschäften und Showrooms.

Redaktion 22.09.2017

Im Design District: Kimono trifft Möbel

Im Oktober steht die Wiener Hofburg völlig im Zeichen ­modernen Lifestyles: Der Design District 1010 eröffnet.

WIEN. Zum ersten Mal findet von 6. bis 8. Oktober 2017 die Ausstellung „Design District 1010” in der Wiener Hofburg statt. Rund 80 nationale und internationale Marken präsentieren dort Neuheiten und Innovationen aus den Bereichen Interieur, Lifestyle, Mobilität, Hi-Fi, Kunst und Accessoires.

Marken wie Minotti, Range Rover, Fritz Hansen, KFF, USM, Walter Knoll, Steininger Designers, Formdepot, COR Inter­lübke sowie der deutsche Künstler Marco Mehn geben sich ein Stelldichein. „Unser Anspruch ist, hochwertige Marken mit einer designaffinen Zielgruppe zu verbinden und gekonnt zu überraschen”, sagen die Veranstalter Sabine Jäger und Peter Syrch unisono.
Neben 43 teilnehmenden Stores erwarten die Besucher auf dem Weg in die Design-Grätzl Börseviertel, Rudolfsplatz und Ring fünf Mobile Showrooms, die Teil des Leitsystems sind. In einem der Glas-Cubes wird die S1 Sauna von Klafs gezeigt: sie ist die erste Sauna für den urbanen Bereich, die sich nach dem Ziehharmonika-Prinzip von 60 cm bis hin zu 160 cm ausziehen und anpassen lässt.
Ein Glas-Cube wird vom österreichischen Designer Rainer Mutsch gestaltet. Er beinhaltet u.a. einen zehn Meter langen Steintisch und ein Regal aus Stein – ursprünglich designt für Breitwieser Stone World.

Nachhaltig wohnen

Trendgemäß wird das Thema „Nachhaltiges Wohnen” eine wichtige Rolle spielen, etwa beim Möbelhaus JohanNatur Design Wohnen. „Johan ist zeitloses Design in charismatischer Farb- und Formensprache. Jung im Denken, offen für Neues, nachhaltig bei Handlungen … das ist unsere Philosophie!”, betont Geschäftsführer Dan Badstuber unter Hinweis auf schlichtes und puristisches Interieur von „Zeitraum Möbel” sowie der Teppichmarke Nanimarquina.

Kimono trifft Möbel

Kenzo Tagada, der sich dem Interieurdesign zugewandt hat, stellt für Roche Bobois eine einzigartige Textil- und Keramikkollektion her; erhältlich ist sie ab Herbst 2017 bei Roche Bobois. Tagada ließ sich für das Design der Stoffe der Möbel von den Mustern alter Kimonos inspirieren. „Die Zusammenarbeit mit dem Designer Kenzo Takada zeigt die Vielfalt unseres Angebots und unsere kreative Identität. Takada hat eine echte ästhetische Prägung in dem reichen Fundus der alten Kimonos gewählt, um ‚Mah Jong' neu zu denken”, heißt es vonseiten ­Roche Bobois.

Mit einer Neuentwicklung im Fensterbereich schaut die Alu Matauschek GmbH in die Wiener Hofburg – das „Wing L” ist ein elektrisch angetriebenes Dachflächenfenster für Dach­neigungswinkel von 25° bis 75°; der Flügel des Fensters öffnet jeweils in die Horizontale.
Weiteres Design-Highlight: der neue Range Rover Velar aus dem Haus Jaguar Land Rover. Bei dem Wagen ist Reduktion zentrales Element der Design-DNA. Diese Reduktion geht durchwegs technikzentrierte Schritte – beispielsweise anhand verborgener Bedieneinheiten oder versenkbarer Türgriffe. „Der Design District 1010 Wien ist die perfekte Gelegenheit für die Präsentation des neuen Range Rover Velar”, sagt entsprechend Gerry McGovern, Land Rover Chief Design Officer. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema