RETAIL
Neue Runde im Machtkampf
21.04.2015

Neue Runde im Machtkampf

Media-Saturn Internet-Plattform iBood soll ohne Billigung übernommen worden sein

Düsseldorf. Nächste Runde im Machtkampf um die deutsche Metro-Tochter Media-Saturn: Minderheitsgesellschafter Erich Kellerhals wirft der Media-Saturn-Geschäftsführung vor, die Internet-Plattform iBood ohne Billigung der Gesellschafterversammlung übernommen zu haben. „Die Gesellschafterversammlung der Media-Saturn-Holding (MSH) hat in ihrer Sitzung am 15.4.2015 dem Erwerb der iBood GmbH nicht zugestimmt”, teilte Kellerhals Investmentgesellschaft Convergenta mit. Die Media-Saturn-Geschäftsführung habe sich darüber „hinweggesetzt und erwirbt iBood damit auf eigenes Risiko”. Convergenta werde der Media-Saturn-Geschäftsführung deshalb für das Geschäftsjahr 2014/15 die Entlastung verweigern.

Von Media-Saturn und Metro waren zunächst keine Stellungnahmen zu erhalten. Minderheitseigner Kellerhals und der Düsseldorfer Handelsriese Metro liefern sich seit Jahren einen erbitterten Machtkampf um das Sagen bei Media-Saturn. Gegenseitige Vorwürfe sind dabei ebenso an der Tagesordnung wie juristische Auseinandersetzungen. (APA)

Minderheitsgesellschafter Erich Kellerhals erhebt neue Vorwürfe gegen die GF.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema