RETAIL
Olivenöle: nicht alle „nativ extra”
24.04.2015

Olivenöle: nicht alle „nativ extra”

VKI-Test Drei von 18 Ölen versprechen mehr, als sie bei näherer Begutachtung halten

Wien. Zum wiederholten Mal unterzog der Verein für Konsumenteninformation (VKI) Olivenöle der Klasse nativ extra einer genauen Prüfung. „Im Großen und Ganzen haben die getesteten Olivenöle diesmal im Test etwas besser abgeschnitten als bei früheren Untersuchungen”, resümiert Franz Floss, VKI-Geschäftsführer. „Nach wie vor aber ist nicht alles im grünen Bereich. So entsprechen drei von 18 Ölen nicht der angegebenen höchsten Güteklasse.” Die Olivenöle von Bertolli, Carapelli und San Fabio (Penny) erhielten aufgrund eines Fehlgeschmacks, den Experten des Deutschen Olivenöl-Panels (DOP) attestierten, ein „nicht zufriedenstellend”. „Ein genauer Blick auf das Etikett zeigt aber, dass stattdessen eine Öl-Mischung aus mehreren EU-Ländern abgefüllt wurde”, kritisierte Floss. Das vierte mit „nicht zufriedenstellend” beurteilte Produkt ist die Olivenöl-Eigenmarke von Billa. Bei dieser wurde ein hoher Gehalt des Weichmachers DEHP festgestellt. Billa nahm die betroffene Charge aus den Regalen. „Ja! Natürlich” und „natürlich für uns”, Iliada und Filippo Berio erhielten eine „gute” Bewertung. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema