RETAIL
Palmers steht sauber da © Lukas Lorenz

Vorstand der Palmers Textil AG: Tino Wieser (CFO), Marc Wieser (CEO) und Luca Wieser (CTO).

© Lukas Lorenz

Vorstand der Palmers Textil AG: Tino Wieser (CFO), Marc Wieser (CEO) und Luca Wieser (CTO).

Redaktion 25.11.2016

Palmers steht sauber da

Der Wäschekonzern steuert in stabile Verhältnisse: Der Vorjahreserlös konnte trotz eines schwierigen Markts gehalten werden.

WIEN. Der Traditionswäschekonzern Palmers, seit heuer wieder in österreichischer Hand, zieht ein Jahr nach der Übernahme positive Bilanz. „Wir haben im Kerngeschäft trotz schwierigen Marktumfelds im Handel den Umsatz auf Vorjahresniveau halten können”, sagt Tino Wieser, CFO bei Palmers. Die neuen Eigentümer, das Brüdertrio Marc, Tino und Luca Wieser, wollen Palmers zum „lebendigen österreichischen Unternehmen mit starker Unternehmenskultur” machen – und gehen in die Offensive: 50 neue Stand­orte, eine Rückkehr zum Original-Design und einen stärkeren internationalen Auftritt soll es geben. Jüngere Kundinnen sollen verstärkt zur Zielgruppe werden.

Nach der Bereinigung

Insgesamt werde der Wäschekonzern mit einen Umsatz von 70 Mio. € bis zum Bilanzstichtag am 31. Jänner 2017 „aufgrund von Bilanzbereinigungen bei der Übernahme” konstante Erlöse erzielen. Im Vorjahr stand noch ein Umsatz von 125 Mio. € zu Buche – die Differenz entstünde durch den weggefallenen Umsatz der P2 Kosmetik, die 2015 verkauft wurde.

Wachstum gebe es heuer besonders im Onlinegeschäft, dieses legte um 10 Prozent zu. Der Wäschekonzern ist an über 300 Standorten, 200 davon in Österreich, vertreten. (nov)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema