RETAIL
Puntigam, eine grüne Brauerei © Stadt Graz/Foto Fischer

Öko-ProfitGemeinderat Stefan Haberler, Braumeister Gerald Zanker, Hugo Kleinjan, Gabriela Maria Straka und Herbert Weiß von der BU, Stadträtin Tina Wirnsberger und Werner Prutsch vom Umweltamt.

© Stadt Graz/Foto Fischer

Öko-ProfitGemeinderat Stefan Haberler, Braumeister Gerald Zanker, Hugo Kleinjan, Gabriela Maria Straka und Herbert Weiß von der BU, Stadträtin Tina Wirnsberger und Werner Prutsch vom Umweltamt.

Redaktion 14.07.2017

Puntigam, eine grüne Brauerei

Brau Union Brauerei Puntigam wurde für ­Umweltmaßnahmen erneut ausgezeichnet.

PUNTIGAM. „Brewing a better World” nennt sich die Nachhaltigkeits-Strategie von Heineken. Ihr hat sich nun ebenfalls die Brau Union Österreich als Teil der internationalen Heineken-Familie verschrieben. Dabei werden Vorzeigeprojekte konzeptioniert, umgesetzt und vorgestellt – sie sollen für eine nachhaltige Bierkultur stehen.

Eines der Vorzeigeprojekte der Brau Union Österreich ist die Brauerei Puntigam; sie wurde erneut mit der Ökoprofit-Auszeichnung der Stadt Graz geehrt. Bereits seit 1478 wird im Grazer Stadtteil Puntigam Bier gebraut. Rund eine Mio. Hektoliter Bier wird produziert – Puntigamer ist somit eine von Österreichs meistverkauften Biermarken.

Nachhaltig engagiert

Puntigam ist aber nicht nur die Marke, sondern ebenso nachhaltige Bierkultur. Mit einer Reihe von Umweltleistungen trägt die Brauerei zur Nachhaltigkeit bei: von Energieeinsparungen durch unterschiedlichste Maßnahmen über Optimierung der Abfalltrennung bis hin zur Reduktion von Kondensatverlust im gesamten Betrieb.

Am 28. Juni nahm Gerald Zanker, Braumeister der Brauerei Puntigam, die Auszeichnung im Grazer Orpheum gemeinsam mit Herbert Weiß, Leitung Flaschenabfüllung Puntigam, sowie Hugo Kleinjan und Gabriela Maria Straka, Leitung PR/Kommunikation & CSR bei der Brau Union Österreich, entgegen. Straka: „Die Brau Union Österreich konzentriert sich im Nachhaltigkeitsmanagement auf folgende Themen: Energieverbrauch- und CO2-Reduktion, Schutz der Wasserressourcen, nachhaltige Beschaffung, verantwortungsvoller Genuss, Mitarbeitergesundheit und Arbeitssicherheit sowie langfristige Partnerschaften für die Zukunft.” Als Highlight der Umweltbemühungen galt die Optimierung der Bandschmieranlage. (nov)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema