RETAIL
Reno will Vögele Hamm Reno Group

Reno-Chef Michael Stoll und Frank Margraf (Country & Sales Manager)

Hamm Reno Group

Reno-Chef Michael Stoll und Frank Margraf (Country & Sales Manager)

Redaktion 15.05.2017

Reno will Vögele

Übernahme von 20 Filialen angestrebt.

WIEN. Für bis 20 der noch 30 Filialen der pleitegegangenen österreichischen Schuhhandelsfirma PKTS ("Vögele") gibt es einen Übernahmevertrag mit der deutschen Schuhhandelskette Reno (HR Group). Die Genehmigung des Insolvenzgerichts liegt laut Masseverwalter Tobias Gisinger bereits vor; die nächste Hürde ist die Kartellbehörde, schon wegen Renos Größe. Etliche Vögele-Angestellte können jedenfalls hoffen.

Wie viele Filialen Reno letztlich übernimmt, hänge neben dem Okay durch die Wettbewerbsbehörde davon ab, mit wie vielen Vermietern sich Reno einige, sagte Gisinger am Freitag zur APA. Würden es die angepeilten 20 Filialen, dann stünden die Chancen gut, dass damit mehr als 100 Mitarbeiter mitübernommen werden.

Das insolvente Unternehmen Schuh & Schuh PKTS mit Sitz in Dornbirn ist bereits geschlossen, die Geschäfte sind noch offen. Zurzeit wird das Warenlager abverkauft, voraussichtlich bis Ende Juli. Jedes Paar Schuh ist jetzt um 30% billiger zu haben.

Im März hat Vögele die ersten damals noch 49 Filialen geschlossen, 13 weitere haben mit 1. Mai dichtgemacht. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema