RETAIL
Schau an die Sau!
christian novacek 25.08.2017

Schau an die Sau!

Mit „Fleisch, woher kommst denn du?” bescherte mir die AMA vergnügliche Minuten. Hier eine Neudichtung.

Die Finstere Brille ••• Von Christian Novacek

OINK OINK. Ich komm von der medianet, und dieser Kommentar ist meiner. Gestern hab ich mal wieder die bladen Rinder beobachtet, wie sie sich fettfressen. Da schlagen sie immer mit dem Schwanz durch die Gegend, wenn sie wild und satt sind. Ich bin total froh, wenn das Vieh endlich tot ist und auf meinem Teller liegt. Am besten blutig. Da ist dann nix mehr mit Schwanz­wedeln, haha!

Immerhin nehm ich für mich in Anspruch, mein Rind nicht wie ein Schwein zu fressen. Aber Schweine fress ich auch. Wenn ich ein blutiges Steak kaue, muhe ich manchmal. Beim Schnitzel grunze und schmatze ich laut.
Eigentlich ess ich Fleisch hauptsächlich, damit die Viecher wegkommen, weil die verpesten die Luft und vergrößern das Ozonloch. Also gehören sie rechtzeitig verschmaust, damit sie nicht noch mehr Schaden anrichten. Außerdem will eh jedes Schwein ein Schnitzelstar werden, oder zumindest ein Kotelettwunder! Gern, können sie haben bei mir. Nur eine tote Sau ist eine gute Sau, und die ganz guten bekommen, wenn sie endlich abgemurkst sind, posthum einen prächtigen Orden verliehen. Das AMA-Gütesiegel nämlich, da kann ich sicher sein, dass die Tiere, die am Teller landen, glücklich ihre Erlösung gefunden haben.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema