RETAIL
Spar bäckt viele Brötchen © Spar

Markus Kaser, Gerhard Drexel, Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav und ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki.

© Spar

Markus Kaser, Gerhard Drexel, Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav und ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki.

Redaktion 23.09.2016

Spar bäckt viele Brötchen

Interspar eröffnete in Kottingbrunn auf 14.000 Quadratmetern die modernste Backstube Europas.

KOTTINGBRUNN. Nach rund einjähriger Bauzeit eröffnete Interspar diese Woche die modernste Bäckerei Europas in Kottingbrunn/NÖ. Rund 16,4 Mio. € investierte der Händler in den neuen Standort. Auf dem rund 14.000 m² großen Areal backen 50 Mitarbeiter auf 5.000 m² – vom Bäcker- und Konditormeister bis zum Lehrling – für die Interspar-Hypermärkte in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Und zwar backen sie täglich bis zu 100 Sorten Brot, Gebäck und Mehlspeisen vom österreichischen Mehl weg.

Flächendeckende Backstube

Mithin nimmt Interspar für sich die Rolle des einzigen echten Bäckers im flächendeckenden österreichischen Lebensmittelhandel für sich in Anspruch. (In Tirol bäckt auch Regionalfilialist MPreis.) Bis zum Jahr 2021 sollen den 50 weitere 30 Arbeitsplätze folgen. „Wir haben hier einen topmoderner Betrieb geschaffen, mit dem wir nicht nur österreichweit, sondern in ganz Europa neue Maßstäbe setzen”, dimensioniert Interspar-Chef Markus Kaser die Bau-Großtat. Deren gewichtige Details: Silos mit einem Fassungsvermögen von 60 t Mehl, acht Heißluft-Dreh­öfen, einer eigenen Produktionsstraße für Krapfen und Gebäck sowie ein gemauerter, zehnetagiger Dampfbackofen mit Schamottsteinfeuerung. (nov)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema