RETAIL
Sports Direct speckt ab © APA/Roland Schlager

Sports Direct bot einige seiner Standorte dem Marktneuling XXL an.

© APA/Roland Schlager

Sports Direct bot einige seiner Standorte dem Marktneuling XXL an.

Redaktion 25.08.2017

Sports Direct speckt ab

WIEN. Die Übernahme des österreichischen Sporthändlers Sport Eybl/Sports Experts im Jahr 2013 ist für die britische Sportkette Sports Direct bisher ein großes Verlustgeschäft gewesen: Der Händler kämpft seit seinem Einstieg mit Kundenschwund, Umsatzeinbußen und hohen Verlusten. Der Umsatz brach im Geschäftsjahr 2015/16 auf 138,5 Mio. € ein (-27%), der Verlust lag bei 44,4 Mio. €. Zum Vergleich: Der Umsatz lag 2011/12 noch bei 320 Mio. €.

Zum Zeitpunkt der Übernahme von Eybl und Sports Experts besaß Sports Direct noch über 50 Filialen in Österreich; seit ­April 2017 zählt die Kette nur mehr 36 Filialen, nach 42 im Jahr davor. Sie sollen auf 20 Standorte schrumpfen, glauben Branchenkenner. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema