RETAIL
Traubisoda geht nicht in Pension © Traubisoda

Seit 4. Juli ist Traubisoda insgesamt sechs Wochen lang im TV zu sehen.

© Traubisoda

Seit 4. Juli ist Traubisoda insgesamt sechs Wochen lang im TV zu sehen.

Redaktion 08.07.2016

Traubisoda geht nicht in Pension

Der erste TV-Spot der Waldquelle-Marke Traubisoda ist seit Anfang Juli für sechs Wochen im österreichischen ­öffentlichen und privaten Fernsehen präsent.

KOBERSDORF. 2004 übernahm der Mineralwasser-Abfüller Wald­quelle die Markenrechte für ­Traubisoda – Traubensaft gespritzt mit Soda und verhalf der Limonade damit zu einem breiten Comeback. Die Markenhistorie von Traubisoda reicht bis ins Jahr 1930 und geht auf den innovativen Winzer Lenz Moser zurück. Das Getränk richtet sich heute „an all jene, in deren Leben diese Werte eine große Rolle spielen und die auf der Suche nach einer einzigartigen, geschmackvollen Erfrischung sind”, teilt Gerhard Forstner, Geschäftsführer der Waldquelle, mit.

Neuer Spot für junge Zielgruppe

Im Osten Österreichs genießt Traubisoda bereits jetzt einen hohen Bekanntheitsgrad, v.a. bei der etwas älteren Zielgruppe. Mit den neueren Kommunikationsaktivitäten soll nun auch die jüngere Zielgruppe „mit ins Boot” geholt werden. Seit 4. Juli ist Traubisoda insgesamt sechs Wochen lang auf ORF sowie den österreichischen Privatsendern zu sehen. Fokus des neuen Spots sind zwei Protagonisten, die die Key-Message der Marke – „Es gibt die, die niemals aufgeben” – verkörpern.

Die dritte Sorte im Bunde

Außerdem ist ein Relaunch der bestehenden Website von Traubisoda geplant. Zum 80. Jubiläum der Marke brachte Waldquelle vor einigen Jahren auch noch die Geschmacksvariante „Traubisoda Rot” in den Handel; 2014 folgte „Traubisoda Rosé” als dritte Sorte. Seiter präsentiert sich Traubisoda in der transparenten 0,5- bzw. 1,5- l-Flasche. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema